Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Jürgen Klute
Theologe, Publizist und Politiker
Zum piqer-Profil
piqer: Jürgen Klute
Freitag, 01.01.2021

Vom Charme der Staatsverschuldung

Rico Grimm verwies in seinem piq „Sind Staatsschulden eine Last für die nachfolgenden Generationen?“ vom 30.12.2020 auf eine Fortsetzung der Debatte um Staatsschulden. In seinem empfohlenen Artikel ging es um die Frage, ob und inwieweit Staatsschulden eine fragwürdige, weil belastende Hypothek für nachfolgende Generationen sind, inwieweit sie also generationengerecht seien.

Die Wirtschaftsredakteurin der taz, Ulrike Herrmann, hat nun einen weiteren Artikel zu dieser Debatte beigesteuert. Sie verteidigt die coronabedingte Staatsverschuldung. Allerdings befasst sie sich nicht mit der – in diesem Zusammenhang letztlich sachfremden, weil aus der ökologischen Debatte entlehnten – Frage der Generationengerechtigkeit, sondern mit der Frage der ökonomischen Wirkung, die die Verschuldung hat bzw. die eine Unterlassung der Verschuldung aller Wahrscheinlichkeit nach gehabt hätte.

Herrmann argumentiert, dass durch die staatlichen Unterstützungsprogramme verhindert wurde, dass die Wirtschaft ins Chaos stürzte. Darin sieht sie einen Beleg dafür, dass marktradikale Positionen, die staatliche Interventionen prinzipiell ablehnen, sich praktisch als falsch erwiesen haben – einschließlich der so genannten Schuldenbremse.

Im Unterschied zu den Autoren des von Rico Grimm vorgestellten Beitrags bezieht Ulrike Herrmann die EU-Ebene in ihre Betrachtungen ein und begrüßt, dass mit dem Corona-Fonds der EU erstmals in ihrer Geschichte ermöglicht wird, Schulden aufzunehmen. Sie zeigt allerdings auch die Problemseite dieses Fonds auf, nämlich drohende Wettbewerbsverzerrungen aufgrund der überstarken Nachfrage nach Hilfen seitens der bundesdeutschen Wirtschaft.

Herrmann rundet ihren Beitrag ab mit einer kurzen Erklärung zum Unterschied zwischen der Verschuldung von Staaten und der von Privathaushalten.

Vom Charme der Staatsverschuldung

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Volk und Wirtschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.