Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Unsere Gesellschaft ist keine Herde. Auch nicht in der Pandemie

Alexandra Endres
Journalistin
Zum piqer-Profil
Alexandra EndresSonntag, 18.04.2021

Habe ich hier schon einmal auf die Interviewreihe "Worüber denken Sie gerade nach?" verwiesen? Ich bin nicht sicher. Falls nicht: Spätestens jetzt ist ein guter Moment, denn die aktuelle Folge verdient meiner Meinung nach einen piqd. 

Für die Serie befragt Elisabeth von Thadden für die ZEIT (Disclaimer: für deren Online-Ausgabe ich selbst auch schreibe) verschiedene Forscherinnen und Forscher aus den Geistes- und Sozialwissenschaften zur Corona-Pandemie. Denn:

Wir wollen die Virologen mit der Deutung der Lage nicht alleinlassen.

Gesprächspartner in der aktuellen Folge ist der Soziologe Jens Beckert, Leiter des Max-Planck-Instituts für Gesellschaftsforschung in Köln. Er beklagt, dass es in Deutschland viel zu wenige empirische Daten gebe, um die soziale Ungleichheit im Land zu erfassen, abzubilden und zu verstehen. Das bedeutet: Die Politik kann ihre Strategie gegen das Coronavirus nicht auf die sozialen Umstände abstimmen, unter denen das Virus sich ausbreitet. Ein fatales Versäumnis.

Unsere Gesellschaft ist keine einheitliche Herde,

sagt Beckert, und dass, wenn man die sozialen Unterschiede bedacht hätte, beispielsweise bestimmte Gruppen präventiv viel besser hätte schützen können, etwa durch gezielte Informationen, Masken, Tests oder besonders schnelles Impfen.

Jens Beckert: Die politische Pandemiebekämpfung ist auch deshalb so mutlos, weil sie über diese sozial unterschiedlichen Faktoren fast nichts weiß. Das Wort wird von der Virologie geführt. Dieser virologisch bestimmte Diskurs aber enthebt uns der präzisen Frage danach, wo wie genau gehandelt werden könnte. (...) So entstehen vor allem Impressionen, Meinungen, Vorurteile. Und ungenaue, zumal verspätete Inzidenzzahlen sind als Daten für politisches Handeln eben nicht hinreichend.

Beckert sagt auch etwas dazu, wie die Pandemie das Land verändern könnte. Auch darüber werde viel zu wenig diskutiert, findet er.

Über gewollte und erwünschte Wandlungsprozesse wird kaum geredet, und kaum jemand sieht, dass sich Raum für Neues öffnet. In den USA war die neue Regierung offenbar gut vorbereitet ... (...) Die Bundesrepublik hingegen steckt nach den langen Jahren der großen Koalition noch im Mehltau des ewigen Irgendwie-weiter-so fest.

Unsere Gesellschaft ist keine Herde. Auch nicht in der Pandemie

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Volk und Wirtschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.