Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Eric Bonse
Finanzkrise, Eurokrise, Deflations-Gefahr: Als EU-Korrespondent in Brüssel wird man notgedrungen zum Wirtschaftexperten.

Studium der Politikwissenschaft in Hamburg, danach als freier Journalist nach Paris, wo mich das "Handelsblatt" engagiert hat. Seit 2004 lebe und arbeite ich in Brüssel, seit 2010 wieder freiberuflich, u.a. für "taz" und "Cicero". Zudem betreibe ich den EU-Watchblog "Lost in EUrope".

Zum piqer-Profil
piqer: Eric Bonse
Dienstag, 05.06.2018

Scheitert Draghi an Italien?

Auf dem Höhepunkt der Eurokrise schwor der Chef der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, alles zu unternehmen, was nötig sei, um den Euro zu retten. Das wirkte. Die Spekulation gegen die Währungsunion hörte auf, denn gegen eine große Zentralbank wie die EZB kann man kaum gewinnen. Auch Italien, Draghis Heimat, verschwand aus dem Fokus der Spekulanten.

Doch nun, nach der Bildung einer "Anti-System-"Regierung in Rom, ist die Krise wieder da. Zwar nicht so heftig wie 2012, aber doch spürbar. Und plötzlich hat es Draghi die Sprache verschlagen. Kein "whatever it takes" kommt über seine Lippen, keine Drohung und kein Versprechen. Auch die neue Regierung müsse sich an die EU-Regeln halten - das ist alles, was man von der EZB hört.

Wie ist dieses ungewohnte Schweigen zu erklären? Und wie konnte es überhaupt geschehen, dass Italien wieder in die Schuldenkrise rutschte? Sind die fehlenden Reformen schuld, ist es das zu enge Brüsseler Sparkorsett? Oder hat die EZB-Politik des billigen Geldes und der massiven Anleihekäufe mit zu den aktuellen Problemen beigetragen, indem sie Leichtsinn förderte?

Diesen Fragen geht unser Beitrag nach. Er endet mit einem pessimistischen Ausblick. Draghi könne, wenn es dumm läuft, ähnlich enden wie der frühere Fed-Chef Alan Greenspan: als jemand, der lange als Zaubermeister galt, dann aber der Probleme nicht mehr Herr wurde, die er selbst mit geschaffen hatte ...

Scheitert Draghi an Italien?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Volk und Wirtschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.