Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Christian Huberts
mächtiger™ Kulturwissenschaftler und Kulturjournalist
Zum piqer-Profil
piqer: Christian Huberts
Montag, 12.10.2020

Leben an der Armutsgrenze: Die ProSieben-Doku »Von Armut bedroht«

Vor wenigen Wochen sorgte eine ProSieben-Dokumentation für einiges Aufsehen: Rechts. Deutsch. Radikal. Zur besten Sendezeit und ganz ohne Werbeunterbrechung besucht der Journalist Thilo Mischke rechtsextreme Rockfestivals und trifft sich zum Gespräch mit Influencer:innen der Identitären Szene. Trotz vieler Kritikpunkte – wird den Rechtsextremen mal wieder zu viel Bühne geboten?  – kam dieses Experiment sehr gut bei Kolleg:innen und dem Publikum an und hatte für den früheren Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion Christian Lüth sogar handfeste Konsequenzen.

Ziemlich unterhalb des Radars flog jedoch, dass der Sender ProSieben nur eine Woche später den selben Stunt noch einmal durchgezogen hat. Denn zur selben Sendezeit und wieder ganz ohne Werbung lief dort die Dokumentation Von Armut bedroht. Mischke bereist erneut ganz Deutschland und besucht Menschen aus verschiedenen Milieus und mit diversen Hintergründen – Geflüchtete, alleinerziehende Mütter, Schulabbrecher, Selbstständige etc. –, um mit ihnen über das Leben am Rande der relativen Armut zu reden.

Die selben Quoten wie Rechts. Deutsch. Radikal. bleiben der Sozialdoku offenbar vorenthalten, wie Peer Schader bei DWDL.de schreibt. Dabei lohnt sich auch Von Armut bedroht sehr. Mischke nähert sich seinen Protagonisten erneut extrem an, hockt in spärlichen Wohnzimmern, stellt die richtigen Fragen und lässt die Gespräche auch nicht aus Mangel an Komplexität zum Kitsch verkommen. Wie Schader diesen »Come-as-you-are-Journalismus« treffend beschreibt: »ziemlich casual, aber trotzdem gut vorbereitet«.

Mischke hat seine eigene Form des »embedded journalism« entwickelt, die daraus besteht, sich während des Drehs sozusagen selbst in die gewohnte Umgebung der Menschen einzubetten, die ihn interessieren. Das gilt für Hoffnungsträger der rechten Szene, die er auf Demos begleitet, genau so wie für […] den Langzeitarbeitslosen in Sachsen, der sich mit ehrenamtlicher Arbeit für andere einsetzt, aber selbst keinen bezahlten Job findet.

Lifehack: Auf der ProSieben-Website kann man sich eine Sendung – also auch die hier gepiqde Doku – ohne Anmeldung anschauen. Sollte dieses schmale Pensum – beispielsweise durch Rechts. Deutsch. Radikal. – bereits verbraucht sein, reicht es, den Cache und die Cookies der Seite zu löschen und schon kann man ohne Anmeldung weiterschauen.

Leben an der Armutsgrenze: Die ProSieben-Doku »Von Armut bedroht«

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Volk und Wirtschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.