Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Christian Odendahl
Wirtschaftspiqster
Zum piqer-Profil
piqer: Christian Odendahl
Sonntag, 12.06.2016

Krisen treffen immer zuerst die Jüngeren

Ein kurzer follow-up zu meinem piq von gestern, und der Frage, warum ausgerechnet die Alten wütend sind. Diese Analyse kommt vom Institute for Fiscal Studies (IFS), das fast den Rang eines Verfassungsorgans in Großbritannien hat. Es zeigt, wie sich die Einkommen der unterschiedlichen Gruppen seit der Krise entwickelt haben. 

Und siehe da! Es waren vor allem die Jüngeren, die kräftig verloren haben. Und in diesen Zahlen sind die Kosten für Wohnraum noch gar nicht abgezogen (den die Alten besitzen, und die Jungen mieten). Auch der Rest der Analyse ist sehr lesenswert.

Krisen treffen immer zuerst die Jüngeren
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 1
  1. Georg Wallwitz
    Georg Wallwitz · vor mehr als einem Jahr

    Das ist schon ziemlich bitter. Kein Wunder, dass eine vergreisende Gesellschaft am Status Quo festhält. Die meisten hoffen wohl, dass sie schon tot sind, wenn die Bombe hochgeht.
    Jedenfalls ist die Demographie auch ein wichtiger Faktor bei der Erklärung der allgemeinen Wachstumsschwäche, welche die Westliche Welt (und bald auch China) erfasst hat.