Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Christian Odendahl
Wirtschaftspiqster
Zum piqer-Profil
piqer: Christian Odendahl
Dienstag, 12.04.2016

IWF zeichnet differenziertes Bild von Strukturreformen

Der neue World Economic Outlook hält einiges bereit für den Wirtschaftsnerd, aber für Deutschland ist das Kapitel 3 besonders wichtig. In Deutschland wird die Wichtigkeit von Strukturreformen für Wachstum und Beschäftigung in der Eurozone immer wieder hervorgehoben, teils sogar als Alternative zu Konjunkturprogrammen und Geldpolitik präsentiert. Dabei ist gar nicht klar, welche Strukturreformen eigentlich wichtig sind und in welcher Reihenfolge sie umgesetzt werden sollen.

Der IWF hat sich der Sache angenommen und kommt zu dem Schluss, dass gerade Arbeitsmarktreformen an die gegenwärtige Konjunkturlage angepasst sein müssen. Wenn, wie im Moment, die Arbeitslosigkeit hoch und das Wachstum und Inflation gering sind, helfen die klassischen Arbeitsmarktflexibilisierungen wie Kündigungsschutz lockern und Arbeitslosenversicherung kürzen noch nicht mal der Wirtschaft selbst (von den Arbeitnehmern und Arbeitslosen ganz zu schweigen). 

Keine Sorge, der piq ist nicht der ganze 230-seitige WEO, sondern die Pressezusammenfassung des Kapitels 3.

IWF zeichnet differenziertes Bild von Strukturreformen
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!