Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge - um den Dienst bereitzustellen, Seitenzugriffe zu analysieren und auch um Werbung zu personalisieren. Informationen über die Nutzung von piqd werden dabei auch an Dritte weitergegeben.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Georg Wallwitz
Autor und Verwalter, selbständig
Zum piqer-Profil
piqer: Georg Wallwitz

Ist "Produktivität" ein schmutziges Wort?

Dies ist ein Metapiq: Ich bin auf den Text von Christian Odendahl aufmerksam geworden über den Blog von Martin Sandbu in der Financial Times. Dieser hat ihn quasi gepiqt (allerdings hinter einer Paywall), und ich gebe das hier nur weiter.

Der Punkt ist, dass die Produktivität in Deutschland schon seit Jahren fast nicht mehr wächst und dass dieser Umstand in der Presse fast keine Aufmerksamkeit erhält. Dabei hängt der (materielle) Wohlstand eines Landes zu einem guten Teil von der Produktivität seiner Einwohner ab.

Und die Freude über das Wachstum in Deutschland sollte auch nicht überbrodeln, denn mit 1,7% sind wir so nahe an der Stagnation, dass wir erst recht nicht dem europäischen Ausland aus der Stagnation helfen. Das wäre aber dringend nötig.

Ist "Produktivität" ein schmutziges Wort?

Dir gefällt das? Keinen piq mehr verpassen!

Kostenlos registrieren

8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde Premium Mitglied! Für 3€ /Monat.

Jetzt upgraden

Kommentare 4
  1. Eric Bonse
    Eric Bonse · vor 11 Monaten

    Ein wichtiger Beitrag, denn die Produktivität wird auch in der europäischen Debatte oft vergessen. Stattdessen kapriziert man sich in Brüssel - auf deutschen Wunsch - auf die so genannte Wettbewerbsfähigkeit, die nicht nur umstritten ist, sondern auch trügerisch. Dies zeigt uns gerade die Krise in Finnland, dem angeblich wettbewerbsfähigsten EU-Land...

    1. Christian Odendahl
      Christian Odendahl · vor 11 Monaten

      Richtig, das Beispiel Finnland hätte ich noch einbauen sollen.

    2. Georg Wallwitz
      Georg Wallwitz · vor 11 Monaten

      @Christian Odendahl ... und bei der Nummer 1 der WEF-Liste, der Schweiz, werden die meisten Arbeitsplätze abgebaut ...

    3. Georg Wallwitz
      Georg Wallwitz · vor 11 Monaten

      @Christian Odendahl Lustig ist auch jedes Jahr wieder der "Global Competitiveness Index" des Weltwirtschaftsforums.
      Dort kann man sich etwa die 20 wettbewerbsfähigsten Länder der Erde ansehen und das abgleichen mit der Lust der Ausländer, dort zu investieren (Foreign Direct Investments). Und die Korrelation ist sehr mager. Von diesen Top 20 ist allenfalls eine Handvoll als Investitionsstandort für Ausländer interessant. Was sagt uns das? Auch diese Liste ist, wie so viele andere, nur von geringer praktischer Aussagekraft.
      Hier das aktuelle Format:
      www3.weforum.org/docs/gcr/...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Volk und Wirtschaft als Newsletter.