Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Thomas Wahl
Dr. Phil, Dipl. Ing.
Zum piqer-Profil
piqer: Thomas Wahl
Montag, 11.06.2018

Globalisierung ein Erfolgskonzept und der deutsche Exportüberschuss als Problem?

Dieser Artikel gibt eine ausführliche, differenzierte Analyse des Globalisierungsprozesses. Er zeigt wie die Arbeiter in Schwellenländern ihren Wohlstand steigern, auch wenn sie noch vergleichsweise wenig verdienen. Er zeigt, dass selbst die Arbeiter in den wenig wachsenden Industrieländern profitieren. Sie können auch mit stagnierenden Löhnen mehr preiswerte Produkte aus wachstumsstarken Entwicklungsländern kaufen. Seit der Gründung der WHO (1994) sind Zölle weltweit von 30 auf 3% gesunken. Lebten 1990 noch 1,9 Mrd. Menschen in extremer Armut, sind es heute nur knapp die Hälfte. In China ist diese Quote auf weniger als 2% gefallen.

All die Ökonomen, die sagen, die Globalisierung erhöhe den Wohlstand eines Landes, sie haben also recht. Aber es gibt eben Dinge, die den Menschen wichtiger sind als ein neuer Fernseher ....

Das ist u.a. Arbeit. Globalisierung ist Wettbewerb um Kosten und Innovation. Altes verschwindet, Neues kommt nicht von selbst. Das trifft Regionen schwer. In Ulm starb bspw. mit der Elektronenröhre der tragende Industriezweig. Mit Innovation schaffte man den turnaround.

In Ulm ist aus dem Alten das Neue entstanden. Die Region ist mittlerweile der wachstumsstärkste Wirtschaftsstandort in Deutschland. ... Es herrscht praktisch Vollbeschäftigung, ...

Eines halte ich in dem Artikel für zumindest einseitig formuliert:

In den USA und Großbritannien sind die Durchschnittslöhne in den vergangenen 20 Jahren doppelt so stark gestiegen wie in Deutschland, in Frankreich anderthalbmal so stark. ... sie alle konnten sich mehr leisten als die Deutschen, also sind sie einkaufen gegangen – und sie haben auch deutsche Produkte gekauft, die deutschen Exporte stiegen.

Was sich jemand leisten kann im Vergleich, hängt nicht von Steigerungsraten ab, sondern von der Einkommenshöhe. Und die ist in D höher als in GB oder Frankreich. Den Beweis das unser Exportüberschuss reduziert werden muss, bleibt der Artikel m.E. schuldig.

Globalisierung ein Erfolgskonzept und der deutsche Exportüberschuss als Problem?
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Volk und Wirtschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.