Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Antje Schrupp
Politikwissenschaftlerin, Journalistin
Zum piqer-Profil
piqer: Antje Schrupp
Sonntag, 15.04.2018

Die Sklaverei und die Entstehung des amerikanischen Kapitalismus

Die Geschichte der USA und speziell ihr dunkles Kapitel der Sklaverei wird häufig als eine Entwicklung von eher feudalistischen hin zu kapitalistischen ökonomischen Prozessen erzählt: Das System der massenweisen Zwangsarbeit von aus Afrika verschleppten Menschen sei im Zuge der Industrialisierung überholt gewesen und damit an sein Ende gekommen. 

Der Charme dieser Erzählung ist, dass das heutige, moderne und kapitalistische Amerika sich nicht als Profiteur und Ergebnis einer Geschichte der Ausbeutung von Sklavinnen und Sklaven verstehen muss. Es kann die Sklaverei als unschöne, aber nicht für die eigene Kultur grundlegende historische Episode verstehen. Zu diesem Geschichtsbild gehört es es auch, das größte Problem der Sklaverei in der Vorenthaltung der bürgerlichen Rechte zu sehen – während in Wirklichkeit das viel größere Problem war, dass die aus Afrika verschleppten Menschen bis zum Tod und zur äußersten Erschöpfung zwangsarbeiten mussten, damit andere – das weiße Amerika – reich und zu einer führenden Ökonomie werden konnte.

Der Historiker Edward Baptist erzählt in seinem 2014 erschienenen Buch "The Half Has Never Been Told. Slavery and the Making of American Capitalism" die ökonomische Seite der Sklaverei neu. Dieser Text ist ein Auszug daraus, der die zentralen Thesen enthält. Der Einstieg ist leider etwas langatmig, davon sollte man sich nicht vom Lesen abhalten lassen.

Die Sklaverei und die Entstehung des amerikanischen Kapitalismus
9
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 1
  1. Achim Engelberg
    Achim Engelberg · vor 5 Monaten

    Danke, ein wichtiger Aspekt, allerdings so zu einseitig. Die im Anfang mehrheitlich weiße Arbeiterbewegung erkämpfte den Reichtum und den Aufstieg Amerikas ebenso. In zwei Wochen ist wieder einmal 1. Mai. Er entstand durch den Kampf der nordamerikanischen Arbeiterbewegung um den 8-Stunden-Tag und forderte Tote. International wurde er erstmals 1890 begangen.