Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Rico Grimm
Der piqer hat bisher keine Tätigkeit eingetragen.

Rico Grimm schreibt über wirtschaftliche und politische Zusammenhänge für Medien wie Krautreporter, Capital, Business Punk und Zeit Online. Wenn er dafür den Schreibtisch verlässt, nimmt er immer die Kamera mit. Seine Lieblingsfrage ist: Warum?

Zum piqer-Profil
piqer: Rico Grimm
Freitag, 26.08.2016

Die Rente ist sicher — und besser als wir annehmen

Herzlichen Glückwunsch, du gehörst zu jenem kleinen Teil der an Finanzthemen interessierten Minderheit in Deutschland, der auch Artikel anklickt, in denen es um die Rente geht! Schön, dass du da bist. Sag auch hallo zu den anderen drei.

Heute möchte ich dir einen Artikel empfehlen, der anders ist als die Sachen, die wir sonst lesen können: Texte über das Ende der Rente, über Altersarmut, schaler Spott über den berühmten Satz des ehemaligen Sozialministers Norbert Blüm („Die Rente ist sicher.") Hier hat der in diesen Belangen wirklich sehr kundige Arbeits- und Sozialkorrespondent der Süddeutschen, Thomas Öchsner, ein Plädoyer für die gesetzliche Rente geschrieben. Sie sei: 

  • Sicher, weil nicht von den Wechselspielen der Börsen abhängig. 
  • Billig, denn die Verwaltungskosten betragen nur 1,4 Prozent — deutlich weniger als z.B. bei Aktienfonds.
  • Ertragreich, denn das eingezahlte Geld wird mit  bis zu 3 Prozent „verzinst". Für die jüngeren Jahrgänge nimmt dieser Zinssatz aber leider ab.
  • Umfassend, denn sie bietet Zusatzleistungen, die bei jeder privaten Versicherung Unsummen kosten würden.
  • Fair, weil die Rente an die Löhne gekoppelt ist. Gehen diese nach oben, geht auch die Rente nach oben. 
Das ist doch mal erfrischend zu lesen.

Die Rente ist sicher — und besser als wir annehmen
5,7
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 1
  1. Yaron Goldstein
    Yaron Goldstein · vor etwa einem Jahr

    Wenn man sich die Argumente so selektiert, dass das Bild rauskommt, das man haben will, dann kann man am Ende alles "beweisen", was man will
    Rico, was mir an deiner Zusammenfassung fehlt:
    1) Wer bezahlt die Rente in 30 Jahren / demographischer Wandel?
    2) Aktive Aktienfonds nehmen manchmal mehr als 1.5%, aber was ist mit passiven ETFs für 0.1%?
    3) Man sollte aus der Vergangenheit nicht auf die Zukunft schließen, aber historisch sind Aktien langfristig (>30 Jahre Anlagedauer "bis zur Auszahlung als Rente") um 7% gestiegen - wie sehen da deine 3% (Tendenz steigend) aus?
    4) Welche Leistungen würden Unsummen kosten, die sich nicht aus den höheren Aktienrenditen finanzieren ließen?