Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Volk und Wirtschaft

Gabriel Koraus

•Ausbildung als Sinologe und Religionswissenschaftler
•Arbeit in der Outdoorbranche mit Fokus auf soziale Nachhaltigkeit und ökologische Verantwortung in globalen Lieferketten

Zum User-Profil
Gabriel Koraus
Community piq
Donnerstag, 24.09.2020

Die Macht der Pharmaunternehmen

There you go.... 

Diese Doku auf Arte beschreibt die Pharmaindustrie als niederträchtig profitkalkulierendes Agglomerat einiger weniger Unternehmen, die bereit sind, das sowieso schon dezimierte Wohl erkrankter Menschen über die Grenzen des Legalen hinaus auf's Spiel zu setzen, um Ihren internen Leistungsbilanz-Maximen gerecht zu werden. 

Haben wir schon gewusst, natürlich, ist ja keiner naiv genug zu glauben, die großen Pharmariesen folgten einem inneren Auftrag höheren Gemeinwohls. 

Macht es aber gerade in der gegenwärtigen Auseinandersetzung mit Impf-Gegnern und Corona-Leugnern auch nicht gerade einfacher. 

Nützt aber nichts: die Marktmonopolisierung durch einzelne Unternehmen in mittlerweile unzähligen Branchen ist die womöglich größte Bedrohung unserer Gesellschaft, in der ein friedliches und konstruktives Miteinander aufgrund stetig zunehmender Ungleichheiten immer schwieriger wird. 

Amazon, Google oder Facebook fallen einem schnell ein, bei BASF, ArcelorMittal, Nestlé, Unilever und Co. muss auch keiner mehr lange überlegen und Big Player wie die Groupe Bolloré und Lafargeholcim werden zunehmend häufiger erwähnt. 

Und eben Novartis, Bayer, Pfizer, Johnson&Johnson und Co. 

Umso größer, umso unkontrollierbarer, umso ungerechter. 

Es wird Zeit, dieses Problem "freiheitlicher Marktmechnanismen" stärker in den Fokus zu nehmen, ohne gleich als Kommunist gebrandmarkt zu werden.     

Die Macht der Pharmaunternehmen

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 3
  1. Dominique Lenné
    Dominique Lenné · vor 29 Tagen

    Die Amerikaner haben das Problem schon Ende des 19. Jahrhunderts erkannt und zumindest begonnen es zu bekämpfen. Siehe etwa https://de.wikipedia.o... und die Zerschlagung der Standard Oil https://de.wikipedia.o... . Seitdem gab es immer ein hin und her von Erlauben oder Blockieren von marktbeherrschenden Konzernen.

  2. Moritz Orendt
    Moritz Orendt · vor einem Monat

    Ja, schlimme Marktmacht. Ich habe vor kurzem erst gelesen, dass in der Pharmabranche der Marktmachtmissbrauch eigentlich sehr einfach nachzuweisen ist. Kleine Firmen, die Konkurrenzprodukte herstellen oder an denen forschen, werden oft vom Marktführer aufgekauft und dann stillgelegt bzw. bestehende Medikamente werden deutlich teurer.

    1. Gabriel Koraus
      Gabriel Koraus · vor einem Monat

      Yap, wer einmal groß ist, frisst einfach alles andre auf

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Volk und Wirtschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.