Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Thomas Wahl
Dr. Phil, Dipl. Ing.
Zum piqer-Profil
piqer: Thomas Wahl
Dienstag, 02.07.2019

Der Irrsinn in der Ökonomie – dort wie überall, damals wie heute

Die Tulpenmanie (ca. 1634 bis 1637) gilt immer wieder als die Mutter aller Wirtschaftsblasen und scheint (verglichen mit späteren Blasen) von besonderem „Irrsinn“ geprägt zu sein. Wer zahlt schon tausende Gulden für eine Blumenzwiebel und das im sparsamen, fleißigen und nüchternen Holland?

Die Frage drängt sich auf, wie es dazu kam, daß die »tulpenwoede«, die Tulpenmanie gerade im aufgeklärten Holland und nicht anderswo so beängstigende Ausmaße annahm, die Grundlagen einer soliden Volkswirtschaft erschütterte und Vertreter aller Gesellschaftsschichten in ein gigantisches Glücksspiel riß. Manche erklären das mit der sprichwörtlichen Blumenliebe der Niederländer.

In jedem Fall ist sie Lehrstück für die Leidenschaften der Menschen, nicht nur in der Ökonomie - wir handeln nie rein rational. Aber oft rein irrational? Wir müssen glaube ich viel mehr über das Wechselspiel von Vernunft und Leidenschaft in der Wirtschaft, in der Politik oder auch im sozialen Leben nachdenken.

Wenn die Tulpenmanie eine Art psychischer Epidemie war – und wir wagen das zu glauben – besteht die an Gewißheit grenzende Wahrscheinlichkeit, daß sie uns eines Tages in dieser oder jener Form wiederum heimsucht.

Wenn ich mir unsere heutigen medialen Hysteriewellen so anschaue - von Klimatod über das Leiden der Armen in unserem Land bis hin zur erwarteten Wiederkehr der Nazis - dann denke ich, wir haben multiple solche Epidemien - zumindest im Protostadium. Der Artikel zeigt keine Lösungen, lehrt uns aber genau hinzuschauen, wie unsere Ängste, Spleens, unser Verlangen und die Illusionen, einer Fieberkurve gleich, in unsere Gesellschaft ausgreifen.

Ein hörenswertes, begleitendes Gespräch zu dieser Veröffentlichung findet man auf Merkur.

Der Irrsinn in der Ökonomie – dort wie überall, damals wie heute
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Achim Engelberg
    Achim Engelberg · Erstellt vor 13 Tagen ·

    Guter Text!

    Ich überlegte, ihn zu empfehlen, entschied mich aber für den nur kurzfristig online vorhandenen Film ZENSIERTE STIMMEN.

    Nun hast Du den Herbert gebracht. Auch gut.
    Es gibt übrigens auch ein Gespräch über den Tulpenessay:
    https://www.merkur-zei...

    1. Thomas Wahl
      Thomas Wahl · Erstellt vor 13 Tagen ·

      Danke für den Tip mit dem Gespräch. Nehme ich noch rein.

      Es gibt so viele tolle polnische Intellektuelle, meist mit eigenwilligen Ansätzen, von denen man so wenige kennt ....

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Volk und Wirtschaft als Newsletter.