Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Georg Wallwitz
Autor und Verwalter, selbständig
Zum piqer-Profil
piqer: Georg Wallwitz
Donnerstag, 24.05.2018

Das Ende der Banken. Wirklich?

Was oberflächlich wie ein anarchistischer Traum erscheint, ist zum Teil tatsächlich Wirklichkeit geworden: Die Macht der Banken ist gebrochen. Durch Regulierung, Digitalisierung und nicht zuletzt durch eigenes Versagen. Wie das gekommen ist, erzählt dieser Artikel.

Wer das für eine gute Nachricht hält, sollte aber noch einmal kurz innehalten. Denn an die Stelle der Banken treten zunehmend die großen Technologiekonzerne. Diese wissen ohnehin alles über uns, dann können sie sich auch gleich noch um unser Geld kümmern. Deren Macht wird dann aber alles in den Schatten stellen, was die Banken je hatten.

Im Namen des lobenswerten Kampfes gegen Steuerflucht, Terrorismus und Geldwäsche hat die Politik (insbesondere auf Ebene der EU) einen völlig transparenten und damit leicht digitalisierbaren Bankkunden geschaffen. (Das sind dieselben Politiker, die sich nun über Datenkraken wie Facebook beschweren.)

Welche Dienstleistungen der Banken werden bleiben? Vermögensverwaltung für Wohlhabende, komplizierte Kredite und große Kredite. Das war's.

Das Ende der Banken. Wirklich?
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 6
  1. Dirk Liesemer
    Dirk Liesemer · Erstellt vor mehr als einem Jahr ·

    Schon merkwürdig, dass Bankenwelt und Sozialdemokratie zu gleicher Zeit eine Kernschmelze erleben.

    1. Georg Wallwitz
      Georg Wallwitz · Erstellt vor mehr als einem Jahr ·

      Im Rückblick fast schade, um beide ... :-)

    2. Dirk Liesemer
      Dirk Liesemer · Erstellt vor mehr als einem Jahr ·

      @Georg Wallwitz Stimmt, man wird nostalgisch. Vielleicht ist das auch erst das wirkliche Ende der Bonner Republik.

    3. Georg Wallwitz
      Georg Wallwitz · Erstellt vor mehr als einem Jahr ·

      @Dirk Liesemer Die Sozialdemokratie hat aber wohl bessere Überlebenschancen.
      Ich lese gerade ein Buch über den Beginn der Weimarer Republik. In dieser Zeit hat die MSPD auch den Kontakt zur Arbeiterschaft verloren, indem sie sich bei der Gestaltung der neuen Republik im wesentlichen vom vormals kaiserlichen Beamtenapparat in den Ministerien leiten ließ.
      Aber sie hat irgendwann wieder die Kurve gekriegt.
      Die Banken hingegen werden kaum eine zweite Chance bekommen und lediglich als Schwundform weiter machen können.

    4. Dirk Liesemer
      Dirk Liesemer · Erstellt vor mehr als einem Jahr ·

      @Georg Wallwitz Dass sie die Kurve wieder gekriegt hat, lag auch an der in sich zerstrittenen USPD, deren rechter Flügel schon 1922 zur alten Tante SPD zurückkehrte.

    5. Uwe Protsch
      Uwe Protsch · Erstellt vor mehr als einem Jahr ·

      Beide haben das in sie gesetzte Vertrauen verspielt.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Volk und Wirtschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.