Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

Volk und Wirtschaft

Demographie

Müssen wir uns mit der Demographie beschäftigen? Entstehen aus der sich ändernden Altersverteilung Probleme, die wir angehen müssen? Diskriminieren die Alten die Jungen?

Weitere Informationen zum Thema Demographie

Die Demographie ist eine Wissenschaft und beschäftigt sich mit den Populationen. Ob und wie sich Populationen verändern, ist also Forschungsgegenstand von Demographen. Alterung der Bevölkerung, Migration und Geburtenrate sind die drei maßgeblichen Prozesse, damit Demographie aussagekräftig im Hinblick auf zukünftige Entwicklungen sein kann. Diese drei Konstanten ergeben schließlich ein konkretes Bild, woraus Populationen im Einzelnen bestehen und wie sie sich in Zukunft wandeln. Demographie kann also beispielsweise verlässliche Informationen darüber liefern, wie bestimmte Populationen eines Bevölkerungskollektivs Kultur hervorbringen oder bestimmte Gesellschaften oder Nationen bilden. Ein Großteil der demographischen Wissenschaft beschäftigt sich also mit der menschlichen Bevölkerung, ein anderer Teilaspekt ist jedoch die sogenannte Bio- Demographie.

Es besteht ein allgemeines öffentliches Interesse an demographischen Prozessen, Schlagwort ist der sogenannte demographische Wandel, der nicht nur in zivilisierten Nationen zu einem wichtigen politischen Thema geworden ist. Innerhalb der Industrienationen liegt die Geburtenrate mit etwa statistisch 2,1 Kindern pro Frau unterhalb des sogenannten Bestandserhaltungsniveaus. Gleichzeitig konnte die Demographie eindeutig nachweisen, dass die Lebenserwartung in dem untersuchten Zeitraum signifikant gestiegen ist. Die Demographie bezeichnet diese Prozesse auch als Altern der Gesellschaft. Demographen halten sich bei ihren Untersuchungen streng an wissenschaftliche Regeln, sie erteilen daher auch keine Ratschläge politischer Art, beispielsweise wie auf gewisse demographische Entwicklungen kurz- oder langfristig reagiert werden soll.

Es ist den Demographen allerdings ein großes Anliegen, die Ursachen und die Phänomene, beispielsweise des demographischen Wandels der Gesellschaft, genauestens zu analysieren und zu verstehen. Die Ergebnisse der Demographie bilden daher die Grundlage für politisches Handeln und sind deshalb nicht nur für die Gesellschaft, sondern letztendlich für jeden einzelnen von Bedeutung. Grundlage für demographische Erhebungen sind Daten, welche mithilfe moderner, verlässlicher, statistischer Methoden erhoben werden. Damit eine signifikant bedeutsame Aussage getroffen werden kann, werden demographische Daten oft über längere Zeiträume gesammelt und analysiert. Die Demographie ist deshalb ein weites Forschungsfeld, welches aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Einzeldisziplinen besteht, welche allesamt in die Ergebnisse mit eingespeist werden. Wichtig zur Erhebung von demographischen Daten sind beispielsweise Biologie, Geographie, aber auch Mathematik sowie Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.