Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Bayer und Glyphosat – Nein, doch, oh!

Rico Grimm
Journalist
Zum piqer-Profil
Rico GrimmDonnerstag, 12.05.2022

Als der deutsche Chemieriese Bayer den US-Agrarkonzern Monsanto vor mehreren Jahren kaufte, griffen sich an den Kopf: die internationale Investorengemeinschaft, die Umweltverbände und eigentlich jeder, der sich mit dem Fall näher beschäftigte. Denn warum holte sich Bayer da freiwillig einen ganzen Schlag Milliardenklagen ins Haus, die laufen, weil das Pflanzenschutzmittel Glyphosat Krebs erregen soll?

Die Antwort von Bayer hatte mich damals interessiert. Denn, das muss man annehmen, ganz dumm sind sie auch nicht. Die Wette des Bayer-Vorstandes damals war: Unser Agrargeschäft wird bei wachsender Weltbevölkerung und sich verschlimmernder Klimakrise immer wichtiger werden. Monsanto ist eine gute Ergänzung dafür. Auf lange Sicht wird sich der Zukauf trotz der Klagen auszahlen.

Und diese Wette... ging überhaupt nicht auf. Bis vor ein paar Monaten. Deswegen piqe ich heute ausnahmsweise mal einen schnöden Bericht über Quartalszahlen.

Denn plötzlich wurde Monsanto zu einem wichtigen Umsatzbringer für den Konzern. Der Gewinn sprang um über 50 Prozent nach oben. Hauptverantwortlich dafür: Glyphosat.

Aber nur zwei Tage später kam eine Nachricht aus den USA: Bayer wird die Glyphosat-Klagen einfach nicht los. Nächste Runde also.

Bayer und Glyphosat – Nein, doch, oh!

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Volk und Wirtschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.