Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Videos und Podcasts

Florian Meyer-Hawranek
Head of Content, PULS

Redakteur bei PULS, dem jungen Programm des Bayerischen Rundfunks | u.a. für den Podcast "Einfach machen" und die Reportagereihe "Die Frage" | davor: Reporter für Fernsehen, Hörfunk und Print u.a. für quer | unterwegs in München, im Netz und in Lateinamerika

Zum piqer-Profil
piqer: Florian Meyer-Hawranek
Freitag, 25.05.2018

Wie wird mit Bauland spekuliert und warum unternehmen viele Städte so wenig dagegen?

Seit Jahren steht in München ein Haus leer und verfällt. In bester Lage, vor den Augen vieler Leute, die drumherum immer teurer mieten, und Lokalpolitikern, die eigentlich gern etwas gegen den Leerstand in ihrem Viertel unternehmen würden. Aber: Seit Jahren geht nichts voran. Das Haus verfällt weiter und die Mieten steigen.

Klar, das Haus im Münchner Westend ist nur ein Symbol. Und auch der Kampf um die Sanierung und die immer wieder vorgeschlagene Enteignung der Investoren, die hinter dem Haus und dem Grundstück stehen, wäre letztlich ein kläglicher Tropfen auf das heiße Münchner Mietpflaster. Trotzdem: Hier zeigt sich exemplarisch, was in vielen Städten in Deutschland schief läuft (und vor allem auch in der Vergangenheit schief gelaufen ist, als Städte Grund verkauften und Wohnungen abstießen).

Das ARD Radiofeature bleibt in seiner neuesten Folge aber nicht beim symbolhaften Leerstand, sondern begibt sich viel tiefer auf Spurensuche und zeigt so, wie gerade überall in Deutschland mit Bauland spekuliert wird - zum Beispiel in München oder Berlin - und welche Tricks Investoren anwenden, um hohe Gewinne mit Bauvorhaben zu machen, ohne jemals zu bauen. Die Sendung sucht aber auch nach möglichen Auswegen für Städte - wie das Ulmer Modell, in dem die Stadt seit langem konsequent Grund kauft und enge Vorgaben für die Entwicklung neuer Wohngebiete setzt. Mit dem Ergebnis, dass die Mieten in den vergangenen Jahren nur moderat gestiegen sind. Das alles gibt's zum Hören in etwa 50 Minuten.

Wie wird mit Bauland spekuliert und warum unternehmen viele Städte so wenig dagegen?
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 1
  1. Florian Schairer
    Florian Schairer · vor 13 Tagen

    Rainer Schwochow kommt zum piqd-Salon am 13. Juni 2018 im Münchner 404 (19:00 Uhr) und berichtet von seiner Recherche. www.facebook.com/events/20...