Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Videos und Podcasts

Florian Meyer-Hawranek
Head of Content, PULS

Redakteur bei PULS, dem jungen Programm des Bayerischen Rundfunks | u.a. für den Podcast "Einfach machen" und die Reportagereihe "Die Frage" | davor: Reporter für Fernsehen, Hörfunk und Print u.a. für quer | unterwegs in München, im Netz und in Lateinamerika

Zum piqer-Profil
piqer: Florian Meyer-Hawranek
Dienstag, 30.10.2018

Podcast-Hype: Was heißt das eigentlich? Ein Gespräch über Zahlen und Forschung zum Thema Podcast

"10 Millionen Deutsche hören Podcasts." "Nein - 20 Millionen!" "Ach was: Podcasts sind eine Blase. Und die platzt bestimmt demächst!"

Diskussionen über den Stand des Hype-Mediums Podcasts sind gerade selbst ein (Mini-)Hype. Dabei steht zumindest eines fest: Egal, wie weit man Podcasts mittlerweile als im Mainstream angekommen oder in der Popkultur abgebildet betrachtet (ja, sogar in Serien und Filmen kommen Podcaster als Typen vor) - die Hörerzahlen und das Angebot wachsen.

In ihrer neuen Folge der Frequenz ("Die Frequenz ist das Talkformat zur digitalen Welt, natürlich oft mit Audiobezug.") analysieren die Podcaster von Viertausendhertz den aktuellen Boom ihres Wahlmediums und werfen einen Blick hinter die oberflächlichen, riesigen Abrufzahlen aus Hörerstudien. Sie diskutieren, wie die Zahlen überhaupt erhoben wurden und was man aus aktuellen Podcasts-Studien rauslesen kann. Ein piq für Podcast-Macher, klar.

Aber auch für Podcast-Fans. Denn: In der Podcast-Folge kommt die Kommunikationswissenschaftlerin (und Podcast-Forscherin) Imke Hedder zu Wort. Hedder hat sich in ihrer Masterarbeit mit der Beziehung zwischen Podcasthörer*innen und Podcastmacher*innen beschäftigt und diese Art der parasozialen Beziehung analysiert. Sie beschreibt das so:

Wenn man mich über meine LieblingspodcasterInnen reden hört, könnte man meinen, wir kennen uns seit Kindheitstagen und treffen uns wöchentlich zum Kaffee. Ist das normal? In meiner Masterarbeit habe ich unsere Beziehung zu PodcasterInnen erforscht und mich auf die Suche nach einem Erfolgsrezept für auditive Nahbarkeit gemacht.

Ein Interview mit ihr gibt's in der Folge zu hören. Hier der direkte Link Imke Hedders Learnings für Eilige: Freunde on demand: Was steckt hinter unserer Beziehung zu PodcasterInnen?

Podcast-Hype: Was heißt das eigentlich? Ein Gespräch über Zahlen und Forschung zum Thema Podcast
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!