Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Videos und Podcasts

Florian Meyer-Hawranek
Head of Content, PULS

Redakteur bei PULS, dem jungen Programm des Bayerischen Rundfunks | u.a. für den Podcast "Einfach machen" und die Reportagereihe "Die Frage" | davor: Reporter für Fernsehen, Hörfunk und Print u.a. für quer | unterwegs in München, im Netz und in Lateinamerika

Zum piqer-Profil
piqer: Florian Meyer-Hawranek
Freitag, 25.08.2017

Ist Stephen Bannon jetzt einflussreicher als vorher? "The Daily" über Bannons Rückkehr zu Breitbart

Nachrichtentexte werden schnell alt. Genauso geht es eigentlich auch nachrichtlichen Podcasts, bzw. deren älteren Episoden. Wer hört normalerweise schon vergangenes Zeug (ohne neue Einordnung oder Aktualisierung)? In diesem Fall lohnt es sich aber. Und wer den NYT Podcast "The Daily" nicht sowieso schon abonniert hat, bekommt mit dieser Folge ein paar sehr gute Argumente dafür, warum es sich auch sonst lohnt.

Zum Inhalt der Episode: Ein paar Tage nachdem Bannon das Weiße Haus verlassen musste, widmen Michael Barbaro und sein Team dem ehemaligen Chefstrategen von Donald Trump nochmal eine ganze Folge ihres Podcasts - nachdem sie am Wochenede vorher schon die Entlassung Bannons mit einer Spezialausgabe kommentiert hatten. Zusammen mit dem hauseigenen Washington Reporter Jeremy Peters stellt sich "The Daily" Host Barbaro einfach nochmal die Fragen vom Wochenende: "Will he [Bannon] use the right-wing megaphone to help or hurt the president who dismissed him? And will Mr. Bannon be more powerful at Breitbart than he was in the White House?"

Die Antworten sind gar nicht so leicht zu finden. Spannend ist deshalb auch vor allem der argumentative Rahmen, in den Reporter Peters den Ex-Chefstrategen Bannon stellt. Die Folge holt weit aus und schafft damit, dass es sich auch eine Woche später noch lohnt, sie anzuhören. Denn Bannon hat große Ziele, die er auch jetzt - zurück bei Breitbart - weiterverfolgt.

Ist Stephen Bannon jetzt einflussreicher als vorher? "The Daily" über Bannons Rückkehr zu Breitbart
5
0 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 1
  1. Emran Feroz
    Emran Feroz · vor 4 Monaten

    Eigentlich ist es doch so: Egal, ob nun entlassen oder nicht - Bannon wurde bereits zum Ritter geschlagen. Dieser rechtsextreme Demagoge hat es immerhin ins Weiße Haus geschafft. Seine Ansichten sind in den USA mainstreamtauglich geworden und wurden bereits in das Hirn des US-Präsidenten gepflanzt (oder waren bereits dort), wie dessen Aussagen nach den Ausschreitungen von Charlottesville deutlich gemacht haben. Bannon sitzt zwar wieder in seinem Büro bei Breitbart, doch er lacht sich ins Fäustchen. Kein Wunder, denn er hat gewonnen.