Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Videos und Podcasts

Florian Meyer-Hawranek
Head of Content, PULS

Redakteur bei PULS, dem jungen Programm des Bayerischen Rundfunks | u.a. für den Podcast "Einfach machen" und die Reportagereihe "Die Frage" | davor: Reporter für Fernsehen, Hörfunk und Print u.a. für quer | unterwegs in München, im Netz und in Lateinamerika

Zum piqer-Profil
piqer: Florian Meyer-Hawranek
Donnerstag, 31.08.2017

Hipster-Metzgerei und lokale Bio-Genossenschaft: Wie Essen zum Pop-Phänomen wurde

Richtig Essen ist eine Religion. Von der linientreuen Ausstattung und der korrekten Zubereitung über die Auswahl der Zutaten hin zu ausufernden Diskussionen über ganz grundsätzliche Glaubensbekenntnisse: lokaler Kaffee, glückliche Schweine, Superfood, Smoothies oder am besten gleich Selbstgemachtes. Marmelade zum Beispiel - aus der eigenen Streuobstparzelle.

Essen ist heute Gesprächsthema, Lifestyle-Frage und Pop-Phänomen - durchaus mit Verdrängungseffekten für andere Distinktionsmerkmale wie zum Beispiel Mode. Das hörenswerte Radiofeature "Foodamentalismus" geht den Fragen nach, wie es soweit kommen konnte und was das für uns bedeutet.

Wir stopfen nicht mehr einfach so etwas in uns hinein. Wir fragen uns vielleicht: Auf was habe ich heute richtig Lust? Was tut mir gut? Wir machen uns also Gedanken über unseren Teller. Und über das, was das Essen mit uns macht: Wir konsumieren keine Supermarktprodukte, sondern Lebens-mittel, mit Betonung auf LEBEN. Auf Marketing-Deutsch heißt das: Essen ist zum zentralen Thema der urbanen Alltagskultur geworden.

Die Autorin Birgit Frank besucht den transparenten Metzger, der hinter Glasscheiben schlachtet und wurstet. Sie spricht mit der Ernährungsforscherin Hanni Rützler, von der die Einschätzung stammt, dass Essen heute viele andere Pop-Themen ersetzt. Frank untersucht die Auswirkungen der neuen Esskultur auf die Lebensmittelkonzerne und sie hinterfragt auch, wer es sich überhaupt leisten kann, zum Foodie zu werden.

Am besten schön aufkochen, nebenher entspannt den Podcast hören und dann beim Essen über die Argumente diskutieren. Servicehinweis: Praktische Tipps zum Lokaleinkaufen gibts zum Beispiel hier: Bye Bye Ananas.

Hipster-Metzgerei und lokale Bio-Genossenschaft: Wie Essen zum Pop-Phänomen wurde
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 1
  1. Theresa Bäuerlein
    Theresa Bäuerlein · vor 8 Monaten

    Super Tipp, das mit Bye Bye Ananas!