Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Videos und Podcasts

Anne Hahn
Autorin und Subkulturforscherin
Zum piqer-Profil
piqer: Anne Hahn
Montag, 12.06.2017

"Der Ornithologe" – ein mystischer Spielfilm über die Wandlungen des portugiesischen Landesheiligen

"Für uns Portugiesen ist der Heilige Antonius jemand, mit dem wir uns austauschen, mit dem wir über uns selbst nachdenken, dessen Leben und Geschichte wir uns immer wieder zuwenden - aus reiner Neugier, aus großer Sympathie, mitunter auch aus Gräuel. Ich wollte herausfinden, wie der Heilige Antonius in mir existiert. Und ich begann diese Suche sehr offen, ohne großen Sinn für Genauigkeit."

João Pedro Rodrigues schickt seinen Antonius (großartig: Paul Hamy), der gleich seinem Vorbild als Fernando zur Welt kam und mit Tieren sprechen kann, in die unberührte Landschaft Nordportugals - auf der Suche nach Schwarzstörchen. Mit Fernando staunen wir über Vögel in atemberaubender Kulisse, straucheln, in fanatischer Beobachtung gefangen, die das Kajak des Ortnithologen in Stromschnellen kentern lässt, und landen mit ihm in den Händen zweier chinesischer Pilgerinnen, die etwas vom Jakobsweg abgekommen sind - das Drama beginnt. Von nächtlichen Derwisch-Erscheinungen bedrängt, bemächtigen sich die Pilgerinnen des Ornithologen und fesseln ihn an einen Baum...

Wie oben in einem Interview für den deutschen Kinostart (am 13.6. 2017) geschildert, sucht der 1966 in Lissabon geborene Regisseur, Ausstellungsentwickler und frühere Ornithologie-Student Rodrigues in diesem Sinnesspektakel vor allem sich selbst. Die Odyssee Fernandos durch eine suerreale Dschungelwelt räumte seit seiner Premiere auf dem Internationalen Filmfestival von Locarno 2016 etliche Preise ab und wird dem Ruf Rodrigues´ als einem der aufregendsten Autoren des queeren Kinos gerecht. Als eine schwule Mythologie beschreibt der Rezensent Michael Kienzl in seiner eindringlichen Kritik den erotischen Subtext, "der schon immer in die christliche Kunst eingeschrieben war".

Rodrigues selbst dazu:

"Homosexueller Sex spiegelt das Heilige, spiegelt das Glück: eine amüsante und notwendige Blasphemie im Angesicht der tragischen und unwahrscheinlichen Existenz, die mich gerührt und inspieriert hat. Lasst sie einander lieben."

"Der Ornithologe" – ein mystischer Spielfilm über die Wandlungen des portugiesischen Landesheiligen
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!