Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Ulrike Klode
Freie Journalistin und Trainerin für Podcast-Entwicklung + Innovationsmanagement
Zum piqer-Profil
piqer: Ulrike Klode
Dienstag, 31.03.2020

„Der Pass“: Endlich eine deutsche Krimi-Serie, die auch mich begeistert

Eine richtig gute Serie zu adaptieren, ist eine Herausforderung. In den meisten Fällen gelingt es nicht, eine ebenbürtige Serie zu erschaffen. Oft kommt nur ein Abklatsch der Ausgangsserie heraus. Ähnliches hatte ich bei der Serie „Der Pass“ erwartet, die die überragende Krimi-Serie „Die Brücke“ adaptiert (hier mein piq dazu). Doch ich lag glücklicherweise falsch: Die Sky-Deutschland-Produktion „Der Pass“ ist eine eigenständige, starke und spannende Serie geworden. Man merkt der Serie zwar in grundlegenden Aspekten an, dass „Die Brücke“ die Vorlage war. Aber: Sie wird nur als Basis genutzt und davon ausgehend damit gearbeitet, nicht kopiert. Zum Beispiel der Ausgangspunkt: Wie auch „Die Brücke“ geht die Handlung bei „Der Pass“ damit los, dass eine Leiche auf der Landesgrenze gefunden wird und somit eine länderübergreifende Ermittlung nötig ist. Dänisch-schwedisch in der Vorlage, deutsch-österreichisch in der Adaption. 

Das Ermittlerduo ist denkbar gegensätzlich – wie so häufig in solchen Kriminalfällen, was mittlerweile oft ermüdet, hier aber gut funktioniert. Glücklicherweise hat man nicht versucht, die sehr besondere Figur Saga Norén in ihren Charakterzügen zu kopieren, sondern hat zwei eigenständige Figuren erschaffen, die auf den ersten Blick wenig mit denen bei „Die Brücke“ gemein haben. Ein schlechtgelaunter, korrupter, süchtiger Ermittler auf österreichischer Seite, eine gutgelaunte, ehrgeizige, beliebte Ermittlerin auf deutscher Seite. Beide sind grandios besetzt: Nicholas Ofczarek und Julia Jentsch

Ofczarek und Jentsch holen aus diesen – gutgeschriebenen – Rollen enorm viel heraus. Die Entwicklung der Figuren, die über die acht Folgen stattfindet, steht ihnen ins Gesicht, in die Stimme, in die Körperhaltung geschrieben. Es ist ein großes Vergnügen, den beiden zuzuschauen – vor allem die Szenen, in denen sie gemeinsam spielen, sind stark. Genau wie bei der Vorlage geht es übrigens um einen Serientäter, doch mehr möchte ich jetzt hier nicht verraten. Was diese Serie zusätzlich so überzeugend macht: die Bilder, die einem immer wieder kalte Schauer über den Rücken laufen lassen, weil sie einerseits so gut aussehen, andererseits dicht und atmosphärisch sind. Sagen wir es mal so: Ich habe selten so schöne und gleichzeitig so beklemmende Bilder von den verschneiten Alpen gesehen.

Die erste Staffel von „Der Pass“ ist noch bis Mitte Mai 2020 in der ZDF-Mediathek verfügbar, die Serie gibt’s außerdem in den Sky-Streamingdiensten. Am 11. April werden alle acht Folgen bei Sky Atlantic wiederholt. Die zweite Staffel ist in Arbeit.

Zum Weiterlesen kann ich die Rezension in der „Süddeutschen Zeitung“ von Claudia Tieschky und das Interview mit Nicholas Ofczarek von zeit.de-Redakteurin Carolin Ströbele empfehlen.

„Der Pass“: Endlich eine deutsche Krimi-Serie, die auch mich begeistert
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 7
  1. Daniela Becker
    Daniela Becker · vor 2 Monaten

    Habe das am WE mit großer Skepsis angefangen und finde es bisher sehr gut. Vielen Dank für den Tipp.

    1. Ulrike Klode
      Ulrike Klode · vor 2 Monaten

      Sehr gerne. Freut mir, dass es Dir gefällt!

  2. Jan Paersch
    Jan Paersch · vor 2 Monaten · bearbeitet vor 2 Monaten

    Ofczarek = Genius. Ich müsste eigentlich mal Braunschlag piqen.

    1. Yvonne Franke
      Yvonne Franke · vor 2 Monaten

      Oh, bitte. Tu das, Jan.

    2. Yvonne Franke
      Yvonne Franke · vor 2 Monaten

      @Yvonne Franke Unser piqd Neuzugang Bernhard Egger hat einmal für sein Interview-Format ein Braunschlag Spezial aufgenommen. Alle waren da. https://www.youtube.co...

    3. Ulrike Klode
      Ulrike Klode · vor 2 Monaten

      Ich hab's auch schon länger auf meiner "irgendwann mal piqen"-Liste. Es passte bisher bei meiner Serienplanung irgendwie nie so recht. Aber jetzt ist ja ein guter Anlass - wenn Du das die Tage machst, wäre schön.

  3. Katharina Kunath
    Katharina Kunath · vor 2 Monaten

    Ich war auch sehr begeistert, großartige Produktion!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.