Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Medien und Gesellschaft

Fun Facts über Kirche und ihre Moneten

transform Magazin
Zum piqer-Profil
transform MagazinMittwoch, 10.03.2021

Massige Kirchenaustritte und eine wachsende nichtreligiöse Bevölkerungsgruppe hin oder her: die Kirchensteuereinnahmen wachsen. Dieser Beitrag bietet einen kleinen Blick in einen unübersichtlichen Schatz.

Ein Ausschnitt:

• Die christlichen Kirchen verlieren in Deutschland jedes Jahr etwa 500.000 Mitglieder.

• 2018 verbuchten die Kirchen 12,6 Milliarden Euro Steuereinnahmen – ein neuer Rekord. Grund: Die Zahl der Arbeitnehmer:innen und die Durchschnittslöhne steigen.

• Bei anhaltendem Trend nehmen die Kirchen 2023 mehr als 15 Milliarden Euro Steuern ein.

• Etwa eine halbe Milliarde Euro bekommen die katholische und evangelische Kirche jährlich als Ausgleichszahlungen für Enteignungen in der Reformationszeit – festgelegt im Jahr 1803. 2018 war ein Rekordjahr: 538 Millionen gingen an beide Großkirchen.

• Da die Kirchensteuer vom Einkommen abgezogen wird, bevor der Staat zum Zuge kommt, subventioniert er indirekt die Kirchen.

• Ein Bischof bekommt ein monatliches Bruttogehalt von etwa 9.000 Euro – aus dem Haushalt des Landes. Erzbischöfe erhalten je nach Größe des Bistums bis zu 12.000 Euro.

• Kirchliche Einrichtungen zahlen keine Steuern auf Zinserträge oder Immobilien. Sie zahlen keine Gebühren für Baugenehmigungen, Gerichtskosten, den Notar oder Sendezeit in öffentlich-rechtlichen Medien.

Fun Facts über Kirche und ihre Moneten

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 6
  1. Cornelia Gliem
    Cornelia Gliem · vor 9 Monaten

    ok. Diese Ausgleichszahlungen waren mal vereinbart worden um eben nicht wie in einer blutigen Revolution den Kirchen alles wegzunehmen etc. Aber irgendwann muss auch Schluss sein. und schon 1919 in der Weimarer Verfassung und dann im GG (Artikel 140 GG) steht der vorgesehene Verfassungsauftrag dass die Kirche eine abschließende Zahlung bekommt und Ende.

  2. Maximilian Rosch
    Maximilian Rosch · vor 9 Monaten

    Gibt es dazu Lösungsansätze, also wie die Kirche ihr Vermögen und ihren Besitz zum Wohl der Welt einsetzt oder einsetzen könnte? Etwa Divestment zur klimafreundlichen Finanzanlage?
    Mir fällt ein piq ein, in dem Michaela Haas vor einem Monat eine Reportage aus dem New Yorker empfahl. Über eine Aktivistin, die die Kirche als größte Landbesitzerin der Welt zur Bekämpfung der Klimakrise bewegen will: https://www.piqd.de/lo...

    1. transform Magazin
      transform Magazin · vor 9 Monaten

      Ja, es gibt zahlreiche Vorschläge wie die Kirche ihr Geld anlegen sollte. Divestment bzw. Transparenz bzgl. möglicher Investments in fossilen Energien ist auch Hintergrund der im Artikel genannten rechtlichen Auseinandersetzung.

      Die Kirchen haben eigene Finanzinstitute und spielt seit jeher im Feld Sustainable Finance mit - aber sehr wahrscheinlich halt nicht mit allen Assets...

  3. Felix H
    Felix H · vor 9 Monaten

    Da fragt man sich schon, was mit dem ganzen Geld passiert, wenn noch nichtmal das eigene Personal finanziert wird (gleiche gilt übrigens für den Kölner Dom).

    1. Cornelia Gliem
      Cornelia Gliem · vor 9 Monaten

      ja. Und wieso mit dem Argument Geldmangel etwa Kirchengemeinden vor Ort schließen müssen oder Kindergärten zu wenig Personal haben etc.

    2. Felix H
      Felix H · vor 9 Monaten · bearbeitet vor 9 Monaten

      @Cornelia Gliem Kindergärten sind ja wie Pflegeheime und Krankenhäuser wirtschaftliche Einheiten der Kirche. Mit diesen wird Geld verdient. Bei Pflegeheimen sind es in der Regel etwa 10% des Umsatzes an Gewinn. (Hat man im übrigen letztens gut sehen können als die katholische Kirche (Caritas) bessere Lohnbedingungen für alle Pflegekräften blockiert hat. Das hat für sie nämlich 2 wichtige Vorteile, sie können nachwievor durch das Lohngefälle zu privaten Anbietern die besten Abwerben und sie können weiterhin im Arbeitsrecht ihr Kirchenrecht durchsetzten. )

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Medien und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.