Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

‚Unter meinem Bett‘ – gute Musik für Kinder (und ihre Eltern)

Tino Hanekamp
Autor

Tino Hanekamp war Journalist und Musikjournalist, hat in Hamburg zwei Musikclubs gegründet (Weltbühne, Uebel & Gefährlich), einen Roman geschrieben (‚So was von da‘) und unlängst ein Buch über Nick Cave ('... über Nick Cave'). Er lebt im Süden Mexikos.

Zum piqer-Profil
Tino HanekampFreitag, 29.10.2021

Schon länger will ich auf die erstaunliche Kindermusik-Reihe ‚Unter meinem Bett‘ hinweisen. Die gibt es seit sechs Jahren, jährlich erscheint ein neues Album, nur findet sich kaum etwas dazu in den Medien. Kein Interview mit den Machern, keine Reportage über dieses Projekt, das deswegen so bemerkenswert ist, weil hier hervorragende deutsche Musikerinnen und Musiker Kinderlieder komponieren, die mal so richtig klar gehen. Im Sinne von: Das ist so schlau und gut gemacht, das finden nicht nur Kinder toll, das hältst du auch als Erwachsener aus. Was bei Kinderliedern, die der Nachwuchs in Dauerrotation hören will, nicht unwichtig ist.

Lieder gibt’s unter anderem von Bela B, Jan Plewka, Cäthe, Enno Bunger, Pohlmann, Klee, Clueso – um einige der bekanntesten Namen zu nennen. Die Favoriten meines Sohnes sind derzeit ‚Immer muss ich alles sollen‘ von Gisbert zu Knyphausen, ‚Extrawurst‘ von Theodor Shitstorm, ‚Oscar & Charlie‘ von Olli Schulz und – klar – ‚Ich bin nicht niedlich‘ von Larissa Pesch.

Vieles davon findet sich nicht mal auf YouTube, wo doch sonst immer alles steht. Sollte es sich bei dieser Reihe etwa immer noch um einen Geheimtipp handeln?

Hier gepiqd ein Text aus der Süddeutschen über „‚Kindermusik', die irgendwie für Kinder ist, aber eigentlich auch für Erwachsene“, und in dem die ‚Unter meinem Bett‘-Reihe die Hauptrolle spielt.

Eltern, aufgemerkt!

‚Unter meinem Bett‘ – gute Musik für Kinder (und ihre Eltern)

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 4
  1. Susanne Franzmeyer
    Susanne Franzmeyer · vor 3 Monaten · bearbeitet vor 3 Monaten

    Ich liebe die Reihe, und meine Kinder erst recht. Hab fast alle und bin jedes Mal wieder begeistert!!! Unser Favorit ist "Quatschmachen und Schlapplachen" (Vol. 2)

  2. Marcus von Jordan
    Marcus von Jordan · vor 3 Monaten

    shit!...10 Jahre zu spät...aber toll.

    Bei uns gab es die Platten der Hexe Knickebein, die ganz erstaunlich erträglich waren und von den Kindern geliebt wurden. Die Hexe reisst um die Welt und macht Musik nach Landesart. Bis 10 etwa.
    Und natürlich die von Dr. Döblingers geschmackvollem Kasperltheater - dezent subversive Hörspiele von u.a. Richard Öhmann, der hier auch mal Kurator war und jetzt u.a. das Singspiel beim "Politiker-Dableckn" am Münchner Nockherberg bastelt...
    https://www.piqd.de/us...

    1. Tino Hanekamp
      Tino Hanekamp · vor 3 Monaten

      Ah, danke für die Tipps! Und was haben deine Kinder so geguckt? Lieblingsserie? Mein Sohn hat immer wieder Paw-Patrol-Anfälle, Asterix & Obelix wirken als Gegenmittel nur temporär. Und hier in der Wildnis braucht der Junge seine tägliche Screen Time zum Ausgleich.

  3. Christoph Zensen
    Christoph Zensen · vor 3 Monaten

    Das WDR Mausradio wäre ohne diese Lieder völlig aufgeschmissen. Da laufen die Songs rauf und runter 💁

    Unser Favorit war lange "Mücken nerven Leute" von Laing. Dazu gibts sogar ein Musikvideo: https://m.youtube.com/...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.