Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

#allesdichtmachen #niewiederaufmachen #lockdownfürimmer

Tino Hanekamp
Autor

Tino Hanekamp war Journalist und Musikjournalist, hat in Hamburg zwei Musikclubs gegründet (Weltbühne, Uebel & Gefährlich), einen Roman geschrieben (‚So was von da‘) und unlängst ein Buch über Nick Cave ('... über Nick Cave'). Er lebt im Süden Mexikos.

Zum piqer-Profil
Tino HanekampFreitag, 23.04.2021

Heißt es nicht schon seit spätestens der Neunziger, "Irony is over", und das aus vielen guten Gründen? Oder, wie groß muss die Verzweiflung eigentlich sein, dass Ironie als Ausweg erscheint?

Bin gerade ganz geplättet. Habe einen dieser Oh-mein-Gott-ist-das-deutsch-Momente, die selten sind, weil ich seit sechs Jahren in der südmexikanischen Pampa lebe. Weswegen ich keine Ahnung habe, wie es ist, gerade in Deutschland zu leben, in Zeiten der Pandemie. Obwohl ich immer wieder versuche, es mir vorzustellen, aber es ist halt nur ein Versuch — ich weiß es nicht, und das weiß ich.

Es ist offenbar richtig schlimm. So schlimm, dass 51 aus Kino und Fernsehen bekannte Schauspielerinnern und Schauspieler auf Initiative einer Münchner Firma namens Wunder Am Werk GmbH in ihren Häusern und Wohnungen einminütige Videos aufgenommen haben, in denen sie sehr schauspielerisch vor irgendwie hygge-heimischen Hintergründen extrem ironisch über die deutschen Corona-Maßnahmen reden. So in der Art: Ich habe alle meine Kontakte gelöscht, aus Sicherheitsgründen. Meine Kinder kriegen eins mit dem Gummiknüppel auf den Kopf, wenn der Inzidenzwert zu hoch ist. Ich bewahre meine Meinungsfreiheit, indem ich mich von meiner Meinung befreie — alle Macht dem deutschen Staat!

Und das sind allesamt hervorragende Schauspielerinnen und Schauspieler und garantiert sehr intelligente Menschen — Volker Bruch, Meret Becker, Wotan Wilke Möhring, Ulrike Folkerts, Nadja Uhl, Jan Josef Liefers, Ulrich Tukur usw. Und die affirmieren da in einer knallharten Ironie (also so was von nicht) die deutschen Corona-Maßnahmen, dass es schon keine Ironie mehr ist. Eher Zynismus. Jeder dieser Clips ist dermaßen frustriert und giftig — eine einzige Zersetzung. Uebermediens Stefan Niggemeier nennt es den »größten Erfolg der Querdenkerszene bisher«. H.-G. Maaßen freut sich. Die AfD auch. Und unter den bereits zehntausendfach geschauten YouTube-Clips (das ist alles gerade erst online gegangen) geht der Daumen zu neunzig Prozent nach oben, und die Homepage allesdichtmachen.de bricht ständig zusammen.

Aus der Ferne betrachtet wirkt das wahnsinnig deutsch.

Ich meine, warum denn die Ironie?

Damit es „Kunst“ ist, wie die Initiatoren sagen?

Braucht man das als Deckmantel oder Notausgang?

Was soll denn die Giftigkeit? Sagt doch einfach, was ihr denkt!

Aus der Ferne betrachtet entsteht folgender Eindruck: Ein Land und all seine Bewohner leiden unter dieser Pandemie und den von der Politik beschlossenen Maßnahmen, sie einzudämmen. Und 51 Schauspielerinnen und Schauspieler drücken den Stachel genau da rein, wo es weh tut. Nur sagen sie dabei nicht, was sie denken, sondern das Gegenteil — Ironie. Der Stachel ist vergiftet. Warum?

Habe ich so in der Art noch nirgendwo gesehen.

Und es ist sicher sehr deutsch, darin etwas spezifisch Deutsches zu sehen.

Auf jeden Fall ist das alles erstaunlich, und ich freue mich schon auf die piqs, die sich mit diesem Thema beschäftigen werden.

#allesdichtmachen #niewiederaufmachen #lockdownfürimmer

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 69
  1. Thomas Wahl
    Thomas Wahl · vor 13 Tagen

    Ulrich Tukur:
    "Kunst kann kein Arzneimittel sein, sie muss schmerzen. Es ist seit alters her das Privileg des Gauklers, dem Herrscher einen Spiegel vorzuhalten und in seiner (überspitzten) Art auf Missstände aufmerksam zu machen. Man muss das nicht kommentieren. Meine Kollegen und ich wollten lediglich ein Fenster in diesem trägen Haus aufreissen und frische Luft hereinlassen. Und jetzt gehen sich alle gegenseitig an die Gurgel. Schade. Ich hätte mir eine offene Diskussion um diese erratische und kontraproduktive Corona-Politik gewünscht, die ohne Not so viele Existenzen ruiniert. Dass eine Pandemie existiert und Menschen Not leiden und Angst haben und keiner der politisch Verantwortlichen Böses will, steht für mich ausser Frage. Es steht für mich allerdings auch ausser Frage, dass es besser ist, sich zurückzuziehen, wenn eine vernünftige Auseinandersetzung, von mir aus auch ein zünftiger Streit, nicht mehr möglich sind."

    https://nzzas.nzz.ch/i...

    1. Cornelia Gliem
      Cornelia Gliem · vor 13 Tagen

      ach. Schöne Idee Herr Tukur, aber von einem sprachmächtigen Schauspieler erwarte ich schon dass er das auch sagt was er meint. und nein - mir als Literaturwissenschaftlerin ist bewusst, dass kunst durchaus sagt was gemeint ist in Verfremdung etc.
      dennoch: gerade tukur miss/gebraucht Rilke und hört dann auf... Das muss ich bei der Mehrheit der Videos konstatieren: nach einer mehr oder weniger gelungenen Einleitung hören sie auf. lassen eine Lücke. Satire und Ironie beinhaltet Anzeichen in welche Richtung "es gemeint" ist. Das fehlt hier bei vielen. und bei einer ganzen Reihe sind leider eindeutige Anzeichen für Querdenker-Narrative.

  2. Cornelia Gliem
    Cornelia Gliem · vor 13 Tagen · bearbeitet vor 13 Tagen

    1. intelligente geplante Äußerung bezieht Reaktionen mit ein. Das bedeutet nicht dass ich x nicht sagen kann nur weil die Falschen x sagen. Aber ich darf mich dann nicht wundern wenn die falschen mir zustimmen und die anderen mir das vorwerfen. vorallem dann nicht wenn ich ohne Probleme das was ich wollte so sagen kann um Missverständnisse auszuschließen.

    2. (angebliche) Kunst und Ironie hat bestimmte merkmale und genrekriterien. die wie so oft in letzter zeit hier nicht erfüllt werden. speziell Ironie soll die mächtigen angehen und diemöglicherweise schwächeren Sprecher schützen. und der ironische Sprecher nimmt häufig eine Rolle ein. Nicht umsonst hatte der berühmte Zitate-Geber Kurt Tucholsky Theobald Tiger Peter Panther etc. Und diese Videos die vorallem in ihrer Gesamtheit (aber auch in der Mehrheit der einzeln!) keinen ErkenntnisGewinn über solche Aussagen wie: "masken dumm Medien gleichgeschaltet Staat böse" bringen, verhöhnt die Opfer und die Helfer. und zwar OHNE neuen Sinn! Satire darf nämlich nicht alles. Und wenn sie nur als Schutzschild und Deckmantel dient, ist sie keine. ..
    Die Videos bleiben hier in ihrer Argumentationstecken... und dann wundern die sich über die Reaktionen?! ...
    Diese Lücke wird a) gefüllt von den "Falschen" und b) kritisiert von der Mehrheit der Menschen in Deutschland - die nämlich für die Corona-Maßnahmen sind und die Berichterstattung in der Pandemie für relativ ausgewogen halten.

    3. Und um es klarzustellen: den 50 irgendeine Art Bestrafung zu kommen zu lassen die über Gegenwind und versautes Image hinaus gehen, wäre natürlich falsch. Aber gerade in ihrem Metier ist natürlich gerade letztes fatal. Aber kein falsches Mitleid - sie sind erwachsen und sollten kompetent in Medien sein. schade wenn sie sich vor irgendeinen karren spannen ließen ohne darüber vorher nachzudenken.

    interessant wäre tatsächlich wer denn da die Organisatoren und deren Motivation sind. gehe Googlen und piqden :-).

    1. Thomas Wahl
      Thomas Wahl · vor 13 Tagen

      In den Filmchen, die ich gesehen habe, ist keine Rede davon, dass Masken dumm sind oder Medien gleichgeschaltet (zu einseitig sind sie - aber eben nicht gleichgeschaltet) und der Staat macht Fehler aber von Böse ist auch keine Rede. Das ist einfach eine Unterstellung und Diffamierung. Und die Filme greifen die Mächtigen an, die Politik und die Medien. Und sie sprechen damit für die Schwachen und die Opfer dieser teilweise versagenden Politik und den wenig kritischen/aufklärenden Medien. Eine vernünftige Corona-App, frühzeitiger Impfbeginn, vernünftige und aussagekräftige Statistiken und Studien, funktionierende Gesundheitsämter u. andere Institutionen hätten viele Leben gerettet. Nur Verbieten reicht nicht.

    2. Cornelia Gliem
      Cornelia Gliem · vor 13 Tagen

      @Thomas Wahl Ich musste mir leider alle Videos angucken, nachdem die große Diskussion losging. weil ich es eigentlich nicht glauben konnte. Schade dass es diese sicher im großen und ganzen kompetenten Künstler nicht besser hinbekommen haben zu verdeutlichen was sie meinen. und da bin ich jetzt mal wohlwollend. ..

    3. Thomas Wahl
      Thomas Wahl · vor 12 Tagen

      @Cornelia Gliem Wo her wollen Sie wissen, wie gut die es hinbekommen haben, darzustellen, was sie wirklich meinen? Nur weil Sie das reininterpretieren, was Sie selbst subjektiv meinen? Normalerweise müßte man dazu zivilisiert miteinander reden und nicht sofort verurteilen.

    4. Cornelia Gliem
      Cornelia Gliem · vor 12 Tagen

      @Thomas Wahl bitte?! Die Künstler - und ihre Apologeten - sagen doch selbst, dass sie nur normale Kritik äußern wollten und keinesfalls etwas "Rechtes" oder querdenker-likes. wohlwollend wollte ich deren Aussage ernstnehmen und sie daran messen.

    5. Thomas Wahl
      Thomas Wahl · vor 12 Tagen

      @Cornelia Gliem Das mit dem "wohlwollend" scheint mir jedenfalls nicht gelungen. Aber das ist sicher ähnlich subjektiv wie ihre Sicht .....

    6. Thomas Wahl
      Thomas Wahl · vor 12 Tagen

      @Cornelia Gliem In welchem Video wurde denn nun konkret gesagt, das Masken dumm, Medien gleichgeschaltet sind und der Staat böse? Die Literaturkritik interessiert mich in diesem Zusammenhang eigentlich weniger. Drei Kritiker, vier Meinungen ....

  3. Gabriele Feile
    Gabriele Feile · vor 14 Tagen

    Ein Angehöriger der gleichgeschalteten Presse gesteht: Johannes Hano, fürs ZDF in New York, erklärt eindringlich, glaubhaft (und sarkastisch - ich sag es dazu), wie das "Projekt Corona-Pandemie" gelauncht, gesteuert und durchgeführt wurde. https://twitter.com/Jo...

    1. Dirk Liesemer
      Dirk Liesemer · vor 14 Tagen

      Ja, das ist doch mal eine intelligente, ironische Reaktion!

    2. Thomas Wahl
      Thomas Wahl · vor 14 Tagen

      Genau so hab ich mir das vorgestellt..... 😏

  4. Daniela Becker
    Daniela Becker · vor 15 Tagen

    Wie immer ist die Aufmerksamkeit sehr ungerecht verteilt. Wer ein bisschen gute Laune haben möchte, kann sich diesen Beitrag auf RBB ansehen, wo DJs und Schauspieler:innen aus einer beschissenen Situation das beste machen (Und dafür vermutlich nich von Jens Spahn eingeladen werden)
    https://twitter.com/rb...

    1. Gabriele Feile
      Gabriele Feile · vor 14 Tagen

      Das ist großartig und zeugt von Menschlichkeit, Anpacken und Neues lernen. Danke fürs teilen.

  5. Der Barde Ralph
    Der Barde Ralph · vor 15 Tagen

    Diese 50 Kollegen haben etwas gemacht, was Kunst schon immer gemacht hat, sie haben provoziert, sie haben polarisiert, sie haben Menschen aufgescheucht, sie haben übliche Denkstrukturen aufgebrochen.
    Mir haben diese Kollegen sehr gut getan. Sie haben mein Gefühl von Wut, Ohnmacht und Ungewissheit in eine Form gebracht. Dafür bin ich ihnen dankbar. Mich, den unbekannten Kollegen hätte diesbezüglich keiner wahrgenommen.
    Sie haben vielen Namen losen Kollegen eine Stimme verliehen. Ihnen vorzuwerfen, dass sie Erfolg haben oder gar in eine rechte Ecke stellen, halte ich für unredlich.
    Keiner kann sich dagegen wehren, wenn rechte Idioten etwas vereinnahmen, wenn sie damit Aufmerksamkeit erhalten.
    Es hat ja funktioniert. Leider. Die Medien sind über dieses Stöckchen gesprungen anstatt sie ins Leere laufen zu lassen.
    Auf alle Fälle hat diese Aktion eins bewirkt, es hat geläufige Denkstrukturen aufgebrochen, die durch Corona offenbar bei vielen festgefahren waren.
    Dafür danke ich diesen Kollegen sehr.
    Ich danke ihnen auch dafür, dass sie vielen namenlosen KollegInnen eine Stimme verliehen haben.
    Auch wer Erfolg hat, ist berechtigt Kritik zu äußern.

    1. Cornelia Gliem
      Cornelia Gliem · vor 13 Tagen

      Denkstrukturen... Dass Maske tragen hilft? Dass unsere Republik bei allen Problemen dennoch frei und nicht totalitär ist? Dass unsere Medien größtenteils nicht staatsgesteuert und zensierend sind? Dass Ironie gegen die Starken und Mächtig eingesetzt wird normalerweise und auch kunst nicht als Ausrede für die Verhöhnung von kranken und toten?

    2. Der Barde Ralph
      Der Barde Ralph · vor 13 Tagen

      @Cornelia Gliem Es ist ihr gutes Recht es so zu verstehen, das ist für mich ein Zeichen, dass sie die Intention dieser Aktion nicht verstanden haben und vor allem nicht mit Ironie umgehen können.
      Das ist aber nicht das Problem dieser Künstler.
      Ich finde es sehr spannend, wer hier ganz laut aufschreit und sich Schuhe anzieht, die gar nicht rumstehen.
      Übrigens stehen 90%der Deutschen hinter den Künstlern, einer Umfrage zufolge und können diese Anschuldigungen nicht verstehen.

    3. Cornelia Gliem
      Cornelia Gliem · vor 13 Tagen

      @Der Barde Ralph Ich befürchte halt dass ich deren Intention sehr wohl richtig verstanden habe.. Schade.
      und Ironie und Satire muss man auch können. Im anderen Fall dann vorzuwerfen derjenige verstünde ironie nicht, ist ... ein bissl wohlfeil. In direktem Gespräch könnten wir jetzt bei jedem video kleinteilig analysieren.

    4. Thomas Wahl
      Thomas Wahl · vor 12 Tagen

      @Cornelia Gliem Man muß schon sehr von sich überzeugt sein, um zu meinen, den anderen in seinen Intentionen so genau zu verstehen. Mir geht diese Richtermentalität ziemlich auf den Keks.

  6. Achim Engelberg
    Achim Engelberg · vor 15 Tagen

    Eigentlich wollte ich das nicht kommentieren, aber nun stieß ich auf diese Stellungnahme von Andrej Hermlin, der die Aktion einschätzt und überzeugend gesamtgesellschaftlich ins Positive wendet.

    https://www.facebook.c...

    1. Thomas Wahl
      Thomas Wahl · vor 15 Tagen

      Jawohl, abrüsten!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.