Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Thomas Wahl
Dr. Phil, Dipl. Ing.
Zum piqer-Profil
piqer: Thomas Wahl
Montag, 02.03.2020

Wenn Wirtschaftswissenschaftler streiten – oder: glaube niemals einem Ökonomen

Der Streit um Ursachen und Wirkungen bei den niedrigen Zinsen bis hin zu den Negativzinsen, ist ein Hauptstreitthema unter Ökonomen. Die Ansichten dazu sind vielfältig und widersprüchlich. So auch das aktuelle Streitgespräch zwischen Hans Werner Sinn, dem früheren Chef des Ifo-Instituts (und ausgewiesener Kritiker der Europäischen Zentralbank (EZB) sowie der Euro-Rettungspolitik) und Carl Christian von Weizsäcker, dessen Buch „Sparen und Investieren im 21. Jahrhundert“ gerade erschienen ist. Die Positionen reichen also von Sinns These der Enteignung der Sparer durch. M. Dragi bis hin zu der Meinung v.Weizsäckers:
„Wir werden immer wohlhabender und leben immer länger“, sagte Weizsäcker. Daraus leite sich das „Gesetz der wachsenden Zukunftsorientierung menschlichen Handelns“ ab, ...... Mit dem Altern der Bevölkerung in den Industrieländern und dem wachsenden Wohlstand der Menschen, der es ihnen erlaube, intensiver für die Zukunft vorzusorgen, werde die Sparneigung so groß, dass die aus privaten Investitionen stammende Nachfrage nach Sparkapital nicht mitkomme. Hinzu kämen Veränderungen in der Wirtschaftsstruktur, beispielsweise weg von kapitalintensiver Schwerindustrie hin zu mehr Dienstleistungen. Das schwäche die Nachfrage nach Kapital.
Die Konsequenz wäre demnach eine expansivere Fiskalpolitik in Europa, also mehr Ausgaben durch höhere Staatsschulden. Wobei: „Natürlich soll nicht Italien seine Schulden erhöhen“, meint Weizsäcker, „sondern die Nordländer." Sinn widerspricht dem natürlich vehement. Schon das Vorhandensein von Grund und Boden, Immobilien und der Lagerung von Gütern spräche gegen einen langanhaltenden negativen Realzins. Vielmehr sind ihm zu Folge die Niedrigzinsen in Europa
 zu wesentlichen Teilen ein politökonomisches Phänomen. Dahinter stecke die „Dominanz der Schuldner bei der Zinsfestlegung“. Verschuldete Staaten hätten ein Interesse daran, dass die Zinsen nicht stiegen, und auch alle, die sich vor dem Platzen einer durch die niedrigen Zinsen hervorgerufenen Finanzblase fürchteten. „Das billige Geld ist wie eine Droge“, sagte Sinn. „Man will nicht mehr davon lassen.“
Die anschließende Diskussion variierte diese Themen noch ohne zu einer Einigung zu kommen. Als Schlusssatz könnte gelten: „Glauben sie nicht, was die Ökonomen sagen – hören Sie auf Ihr eigenes Herz und investieren Sie." Hier wäre ein preiswerter Zugang zum Artikel bei Blendle.
Wenn Wirtschaftswissenschaftler streiten – oder: glaube niemals einem Ökonomen
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Volk und Wirtschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.