Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Volk und Wirtschaft

Thomas Durgeloh Oliva

Community piqer für: Literatenfunk, Volk und Wirtschaft, Zukunft und Arbeit, Wissenschaft und Forschung, Europa

Zum User-Profil
Thomas Durgeloh Oliva
Community piq
Samstag, 06.07.2019

Geldwäsche und Steuerbetrug in deutschen/europäischen Firmen und Banken

In vielen deutschen Firmen nehmen Fälle von Geldwäsche und Steuerbetrug zu. Im Juni berichteten die "Süddeutsche Zeitung" und der NDR, dass die Zahl der Geldwäsche-Verdachtsmeldungen 2018 gestiegen ist. Die Zolleinheit Financial Intelligence Unit (FIU) soll demnach rund 70.000 solcher Meldungen erhalten haben. Drittanbieter haben dies bereits erkannt und wollen Banken neue Möglichkeiten zur Geldwäsche-Prävention anbieten. Die Bertelsmann-Tochter Arvato verkündete am 24. Juni 2019 über den Start der digitalen Know-Your-Customer-Plattform. Nach Unternehmensangaben soll zunächst ein Pilotprojekt gestartet werden mit einer Bank. Künftig soll die neue Lösung helfen, den Verwaltungsaufwand bei Geldhäusern und Firmen um 80 Prozent zu reduzieren. Was können Unternehmen selbst tun? Im Rahmen eines angewandten Forschungs- und Entwicklungsprojekts der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW Chur) in Zusammenarbeit mit der EQS Group wurde der so genannte "Whistleblowing Report 2019" durchgeführt. Hierfür wurden Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland (352 Teilnehmer), Frankreich (344 Teilnehmer), Großbritannien (331 Teilnehmer) und der Schweiz (365 Teilnehmer) befragt.

59 Prozent der befragten Unternehmen hatten eine Meldestelle implementiert, an die Missstände gemeldet werden können.

In knapp 40 Prozent der befragten Betriebe wurden Unregelmäßigkeiten, wie beispielsweise Steuerbetrug oder Geldwäsche, gemeldet.

60 Prozent der befragten Unternehmen konnten im vergangenen Jahr mehr als 60 Prozent des finanziellen Gesamtschadens dank der Meldestelle aufdecken.

Interessant ist auch: Die meisten Verstöße wurden in dem Report für deutsche Unternehmen festgestellt.

Geldwäsche und Steuerbetrug in deutschen/europäischen Firmen und Banken

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Volk und Wirtschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.