Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Seite Eins

Theresa Bäuerlein
Journalistin. Autorin. Seit (gefühlt) schon immer.
Zum piqer-Profil
piqer: Theresa Bäuerlein
Mittwoch, 11.11.2020

Klimakrise: Die wichtige Rolle von Landwirtschaft und Ernährung

Diskussionen um Strategien gegen die Klimakrise konzentrieren sich oft darauf, wie wichtig es ist, Emissionen aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe zu reduzieren. Eine Studie, die letzte Woche in "Nature" erschienen ist, bekräftigt das, weist aber noch auf etwas anderes hin: "Schnelle und ambitionierte" Veränderungen im globalen Lebensmittel-System über die nächsten Jahrzehnte könnten eine entscheidende Bedeutung haben, um das 1,5-Grad-Ziel zu erreichen. 

Zu den Schritten, die dafür nötig sind – und die politische Maßnahmen ebenso erfordern wie individuelle Verhaltensveränderungen – gehören:

  • eine Ernährung, die zu einem großen Teil aus Pflanzen besteht (aber nicht völlig auf Tierprodukte verzichten muss)  
  • höhere Erträge pro Fläche
  • weniger Lebensmittelverschwendung 

Die Emissionen der Nahrungsmittelproduktion entstehen unter anderem, weil Gebiete gerodet werden, weil Rinder und andere Nutztiere beim Verdauen Gase produzieren, bei der Produktion und Verwendung von Düngemitteln und beim Reisanbau. Die Gesamtemissionen entsprechen etwa 16 Milliarden Tonnen Kohlendioxid pro Jahr oder etwa 30 Prozent der weltweiten Gesamtemissionen. Ohne Veränderungen im Lebensmittelsystem könnten allein diese Emissionen laut der Autor:innen der Studie  dazu führen, dass die globale Durchschnittstemperatur in dreißig bis 40 Jahren die 1,5 Grad überschreitet, 2100 wären 2 Grad erreicht.

Klimakrise: Die wichtige Rolle von Landwirtschaft und Ernährung

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Seite Eins als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.