Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Theresa Bäuerlein
Journalistin. Autorin. Seit (gefühlt) schon immer.
Zum piqer-Profil
piqer: Theresa Bäuerlein
Donnerstag, 13.02.2020

High-Intensity-Training (HIIT) hilft nicht besonders gut beim Abnehmen

Vielleicht praktizierst du schon einen der größten Fitness-Hypes der letzten Jahre: HIIT, High-Intensity-Interval-Training. Dabei wechseln sich Phasen großer Anstrengung, bei der die Belastung bei ungefähr 80 Prozent der maximalen Herzfrequenz liegt, mit weniger anstrengenden Phasen ab.

Das verbessert nachweislich die Herzgesundheit. Und man verbrennt schnell in kurzer Zeit Kalorien. Aber das führt offenbar nicht dazu, dass man Fett abbaut – jedenfalls nicht besser als bei Trainings, die weniger anstrengend sind. Längere, weniger intensive Trainings plus Ernährungsumstellung bringen bessere Resultate.

Auch der sogenannte Nachbrenneffekt – dass man also nicht nur während, sondern auch nach dem Training weiter mehr Kalorien verbrennt – macht nicht so viel aus, wie oft behauptet wird.

High-Intensity-Training (HIIT) hilft nicht besonders gut beim Abnehmen
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Kopf und Körper als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.