Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Seite Eins

Die reichen Länder haben nicht die richtige Lehre aus Delta gezogen

Theresa Bäuerlein
Journalistin. Autorin. Seit (gefühlt) schon immer.
Zum piqer-Profil
Theresa BäuerleinFreitag, 27.08.2021

Sind Drittimpfungen der richtige Weg, um Corona weiter zu bekämpfen? Nein, meint die Autorin dieses Artikels. Denn die Mehrheit der Weltbevölkerung hat noch nicht einmal eine Dosis des COVID-19-Impfstoffs erhalten.

Bislang haben reiche Länder das weltweite Impfstoffangebot dominiert – und diese Dosen verständlicherweise überwiegend ihrer heimischen Bevölkerung verabreicht.  Ein Drittel der Weltbevölkerung hat mindestens eine Dosis des COVID-19-Impfstoffs erhalten, aber weniger als 1 Prozent der Menschen in ärmeren Ländern  sind vollständig geimpft.

Die Weltgesundheitsorganisation forderte deshalb dazu zu, Drittimpfungen bis auf  Ende September zu verschieben, damit der Rest der Welt aufholen kann. Ein WHO-Beamter verglich die Drittimpfungen mit dem Verteilen von Schwimmwesten an Menschen, die bereits eine haben, während man andere ertrinken lässt.

Es ist nichts dagegen einzuwenden, dass Regierungen ihre Bürger schützen wollen. Aber wenn Delta die Welt etwas gelehrt hat, dann, dass der Schutz der eigenen Bevölkerung auf Kosten des Rests der Welt ein Spiel der Verlierer ist - eines, das zu mehr Übertragungen, mehr Varianten und mehr Flickenlösungen führt. Booster allein werden nicht ausreichen, um diejenigen, die sie erhalten, vor neuen und gefährlichen Varianten zu schützen, die anderswo auftauchen könnten.

Die Impfstoffproduktion ist mittlerweile so stark angestiegen, dass das begrenzte Angebot allmählich nicht mehr das größte Problem ist. Das sagen Forscher:innen des Duke Global Health Innovation Center, das die weltweite Beschaffung von Impfstoffen verfolgt.

  Nach unseren Schätzungen produziert die Welt derzeit fast eine Milliarde Dosen pro Monat, und wir glauben, dass diese Zahl weiter steigen wird", erklärte Andrea Taylor, stellvertretende Direktorin des Zentrums für Programme. "Es gibt immer noch ein Versorgungsproblem, aber es wird kleiner.

Umso mehr rückt die Verteilungsfrage ins Zentrum. Wenn das Ziel die Beendigung der Pandemie ist, so Taylor...

...müssen wir der Beendigung der weltweiten Übertragung Priorität einräumen. Wenn wir das nicht tun, indem wir die Erst- und Zweitdosen in der ganzen Welt verteilen, werden wir in den Ländern mit hohem Einkommen immer mehr Auffrischungsimpfungen brauchen ... Das löst das Problem nicht, sondern verlagert es nur weiter in die Zukunft.

 

Die reichen Länder haben nicht die richtige Lehre aus Delta gezogen

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Felix H
    Felix H · vor 21 Tagen

    Ich könnte mir auch vorstellen, dass es innerhalb der reichen Länder ebenfalls eine zweiklassen Gesellschaft geben wird. Bereits jetzt merken wir das etwa 30% sich nicht impfen lassen wollen. Sollten jetzt regelmäßig Booster kommen. Also eine dritte, vierte, fünfte und sechste Impfung, wird der Anteil der Unwilligen wahrscheinlich nicht kleiner werden. Im Ergebnis wird es dann Leute geben die sich regelmäßig Impfen und Leute die aufgegeben haben und quasi schutzlos sind.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Seite Eins als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.