Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Sven Prange
Journalist & mehr
Zum piqer-Profil
piqer: Sven Prange
Donnerstag, 16.05.2019

Und wenn ihr noch so nachhaltig esst – hier seht ihr, warum sich nichts ändert

Deutschland ist ein Land, in dem alle verstanden haben, wie politisch unsere Ernährung ist. Und so demonstrieren Schüler für eine klimafreundlichere Politik in der Landwirtschaft, zwingen BürgerInnen ihre Regierungen, die Bienen zu retten, und selbst bei Lidl stehen Produkte der Ökomarke Bioland. Was aber, wenn das alles vor allem eine Illusion ist? In Wirklichkeit ist es doch so: Die Landwirtschaft stößt Emissionen aus wie nie, der Fleischkonsum sinkt nicht und der Anteil der Öko-Lebensmittel stagniert. Warum Wahrnehmung und Wirklichkeit so auseinander klaffen? Darauf liefert dieser ARD-Film eine Antwort.

Man muss die Dokureihe „Die Story“ nicht mögen. Die Selbstinszenierung der AutorInnen, die Dramatisierung rudimentärer Rechercheergebnisse und die fehlende Nähe zu Protagonisten machen viele der Filme zu Nebensächlichkeiten. Dieser hier ist anders. Weil die AutorInnen eine gute Frage stellen: Wenn alle eine andere Agrarwirtschaft fordern, warum ändert sich dann nichts? Und weil sie diese durch Recherche beantworten. Man lernt so etwa Johannes Röhring kennen oder Franz-Josef Holzenkamp. Männer, die für die CDU im Bundestag sitzen oder saßen und dort zu den Topverdienern zählen, weil sie unzählige Ämter in der Agrarwirtschaft haben. Der Film beobachtet, wie sie Kontakte spielen lassen, um die Umverteilung in der Agrarpolitik für nachhaltige Zwecke zu verhindern. Genau wie Albert Dess, der für die CSU im Europaparlament sitzt und die größte bayerische Milchfabrik führt. Manchmal macht der Film fassungslos, manchmal ist er einfach nur absurd. Etwa als Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner sagt: 

„Es ist mir neu, dass die Landwirtschaftspolitik industrielastig sei.“ 

Und dann am Versuch, CDU-Politiker im Landwirtschaftsbereich ohne Hauptämter in der Lebensmittel- oder Agrarindustrie zu nennen, scheitert. Wer das nächste Mal vorm Bio-Regal steht, sollte also dran denken: Er oder sie kauft das bessere Produkt, eine nachhaltigere Landwirtschaft aber nicht automatisch.

Und wenn ihr noch so nachhaltig esst – hier seht ihr, warum sich nichts ändert
8,6
12 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 5
  1. Theresa Bäuerlein
    Theresa Bäuerlein · Erstellt vor 7 Monaten ·

    Die Argumentation ist sehr richtig, trotzdem denke ich, dass individuelle Kaufentscheidungen nicht nur dafür relevant sind "das System" zu ändern. Sie sind auch relevant dafür, was man selbst in seinem Leben unterstützen will. Schwierig wird es dann, wenn man glaubt, Konsum könne politisches Handeln ersetzen.

  2. Maximilian Rosch
    Maximilian Rosch · Erstellt vor 7 Monaten ·

    Tolle Empfehlung! Und herzlich Willkommen bei piqd!

    Zu diesem Thema haben wir auch schon mehrfach hier auf piqd diskutiert, besonders gut und ergiebig hier: https://www.piqd.de/vo...

  3. Dominique Lenné
    Dominique Lenné · Erstellt vor 7 Monaten ·

    Problem ist: Wahrnehmung und Wirklichkeit klaffen nicht auseinander. Nicht bei der Bevölkerungsmehrheit, die eben keine Bioprodukte, dafür umso mehr Fleisch kauft.

    1. Sven Prange
      Sven Prange · Erstellt vor 7 Monaten ·

      Naja, die aber gleichzeitig (zumindest in Umfragen) bis zu zwei Dritteln und mehr angibt, auf eine nachhaltigere/klimaschonendere/tierfreundliche Ernährung und/oder Konsumpraxis zu achten. Das meine ich mit Wahrnehmung....

    2. Dominique Lenné
      Dominique Lenné · Erstellt vor 7 Monaten ·

      @Sven Prange Ich war da etwas schroff. Aber es gibt anscheinend verschiedene Schichten von Wahrnehmung. Die politisch Korrekte und die, nach der man wirklich handelt, das war die, auf die ich anspielte.
      Handeln hat multidimensionale Ursachen. Gewohnheit, Einfachheit und was-die-die-man-kennt tun gehören auch dazu. Ein Wissen, das nicht erlebt werden kann, hat für das interne Entscheidungssystem immer etwas Unglaubwürdiges. Deswegen ist es wichtig, die "guten" Handlungen durch strukturelle Maßnahmen zu vereinfachen und die "schlechten" zu erschweren. Das ist dann z.B. Agrarpolitik. Insofern "Bravo" für diesen Einblick in deren Strukturen.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Klima und Wandel als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.