Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Silke Jäger
Freie Journalistin und Texterin für Gesundheitsinfos

Ich lebe in Marburg und schreibe über Gesundheit, eHealth, Gesundheitspolitik und den Brexit. Für: Krautreporter, Gute Pillen – Schlechte Pillen und RiffReporter. Non-Profit-Projekt: Podcast http://evidenzgeschichten.podigee.io/

Zum piqer-Profil
piqer: Silke Jäger
Mittwoch, 02.10.2019

Verstehe einer die Briten! – John Harris versucht's

John Harris' Video-Reihe "Anywhere but Westminster" ist mir sehr ans Herz gewachsen. Immer, wenn ich kurz davor bin, innerlich alles hinzuschmeißen und zu rufen: "Dann macht doch endlich euren Brexit! Ich will mich damit echt nicht mehr belasten. Schließlich gibt es viel wichtigere Themen unserer Zeit!" Immer dann bringt Harris ein neues Video raus. Und wenn ich ihm dann eine Viertelstunde durchs Land gefolgt bin, ist es mit meiner Ungeduld wieder ein bisschen besser ...

Seit 10 Jahren geht Harris raus aus London und versucht zu verstehen, was die Menschen abseits der hektisch-aufgeblasenen Westminster-Bubble umtreibt. Ein – wie ich neulich erst gelernt habe – ziemlich außergewöhnlicher Ansatz. Denn die Lokalpresse in Großbritannien ist tot. Alle, die von Journalismus leben wollen, arbeiten in London. Es gibt keine lokal funktionierenden Redaktionen mehr, keine lokal stationierten Journalist:innen. Das heißt: London sendet, der Rest des Landes empfängt. Kein Wunder, dass ein Großteil der britischen Bevölkerung den Eindruck hat, sie wird nicht gehört und erst recht nicht ernst genommen. Wer würde da nicht an der Wahlurne protestieren wollen?

Harris' Ansatz ist aber nicht nur deshalb besonders. Seine Art des Fragens, sein aufmerksamer, empathischer Blick auf die größeren Zusammenhänge ist selten in der sonst von lauten Tönen und einfachen Erklärungen dominierten britischen Presse. Auch seine Kolumnen sind stets sehr lesenswert.

Er schafft, dass man die Gründe versteht, die Menschen zu vordergründig unverständlichen Handlungen treibt. Ohne die Menschen dabei vorzuführen. Seine respektvollen Reportagen sind wertvolle Zeitdokumente.

Ich empfehle besonders die beiden aktuellen Folgen, weil sie helfen, die derzeitige politische Stimmung besser zu verstehen. Außerdem ist das neueste Video ein sehr interessanter Blick durchs Schlüsselloch auf die Labour-Partei und ihre Ambivalenzen. Aber im Grunde kann man endlos scrollen – wenn's mal wieder Cats and Dogs regnet ...

Verstehe einer die Briten! – John Harris versucht's
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Christoph Weigel
    Christoph Weigel · Erstellt vor 2 Monaten ·

    auch nicht schlecht, was constantin seibt in der «Republik» dazu schreibt: https://www.republik.c...

    1. Silke Jäger
      Silke Jäger · Erstellt vor 2 Monaten ·

      Danke für den Link. Ja, habe es selbst erlebt, wie Geschichtsunterricht in Grundschulen abläuft. Das Narrativ "we won" ist noch ziemlich präsent. Und die Frage ist, welche Erwartungen das schürt, wie die Gegenwart zu sein hätte, wenn zusätzlich dazu das Denken zwischen den Polen pendelt "Kolonie oder Kolonialist" und "Club-Mitglied oder Club-Chef". Die britische Gesellschaft ist auch eine extreme Leistungsgesellschaft und keiner will als Wasserträger enden ... Aber die meisten enden (gefühlt) genau da.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Europa als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.