Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Meme-Tiks: Social Media-induzierte Tourette-Symptome

René Walter
Grafik-Designer, Blogger, Memetiker | goodinternet.space

Irgendwas mit Medien seit 1996, Typograph, Grafiker, Blogger. Ask me anything.

Zum piqer-Profil
René WalterMittwoch, 20.10.2021

Der Begriff "Massenhysterie" beschreibt die sozial ansteckende Erkrankung einer großen Gruppe von Menschen, deren Symptome die durch Imitation und Verhaltenssynchronisation übertragen werden und für die es meistens keine körperliche Grundlage gibt. So hatte etwa in einem berühmten Fall eine Folge der Zeichentrickserie in den 90er Jahren bei 12.000 japanischen Kindern die sogenannten "Pokémon Seizures" ausgelöst, für die nur bei einem Bruchteil der gemeldeten Anfälle tatsächliche neurologische Grundlagen diagnostiziert wurden. 

Anfälle von Massenhysterie sind keineswegs ein Phänomen der Moderne oder der Massenmedien und sie sind bis ins Mittelalter dokumentiert. Die ersten bekannten Fälle sind sogenannte "Dancing Manias", während derer hunderte und tausende Leute über einen Zeitraum von Wochen und Monaten fortwährend "tanzten", begleitet von Lachanfällen und obszönen Gesten. Forscher vermuten, dass die Sage des Rattenfängers von Hameln auf einer "Dancing Mania" beruht.

Ärzte berichten nun vom Ausbruch einer sozial ansteckenden Verhaltensstörung bei einer global verteilten Gruppe von Kids, in der Teenager nach dem Anschauen von TikTok- und Youtube-Videos innerhalb weniger Tage Tourette-artige Symptome entwickelten, für die es keine körperlichen Grundlagen gibt. Die Ärzte schlagen für dieses neuen Phänomen den Term "Mass Social Media-Induced Illness" vor.

Diese neuesten Fälle einer "Massenhysterie" wurden in gleich zwei Studien dokumentiert. Laut einem Paper der International Parkinson and Movement Disorder Society stieg seit Beginn der Corona-Pandemie "rapid onset functional" Tik-artiges Verhalten vor allem unter weiblichen Teenagern stark an. Alle der untersuchten Teenager hatten Tourette-Videos auf Tik Tok konsumiert. Hier ein Artikel im i-D Magazin.

In Deutschland berichtet Neurologin und Psychiaterin Kirsten Müller-Vahl von einem Anstieg der Tourette-Patienten nach dem Launch des YT-Channels "Gewitter im Kopf", hier ein Artikel auf Wired.com

Die Patienten weisen die gleichen Ticks und Verhaltensweisen auf, wie der Influencer auf Youtube, die Symptome verschwinden in manchen Fällen durch eine negative Diagnose innerhalb weniger Stunden. In anderen Fällen ist eine langwierige Therapie nötig.

Aus dem Paper:

While our patients did not have direct personal contact neither to Jan Zimmermann, nor among each other, they got into indirect contact to Jan Zimmermann in the form of strong identification. Patients reported admiring Jan Zimmermann for his open approach to the supposed “Tourette syndrome” and for being successful despite his condition, which causes strong emotions and hence further triggers contagion.

Thus, current outbreak of “Tourettelike” symptoms can be regarded as a new variant of MSI, where social media serve as an “extension of our eyes and ears” and replace the necessity of being in direct visual or verbal contact with others for spread.

Es handelt sich laut den Ärzten um die erste sozial ansteckende Massenerkrankung durch Soziale Medien. What a time to be alive.

Meme-Tiks: Social Media-induzierte Tourette-Symptome

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Technologie und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.