Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Deine Korrespondentin
Digitales Magazin
Zum piqer-Profil
piqer: Deine Korrespondentin
Mittwoch, 22.04.2020

Madame Tango

Die Tangotänzerin Andrea Ghidone begeisterte ihr Publikum lange Zeit im Theater und im argentinischen Fernsehen. Jetzt produziert sie ihre eigenen Tango-Shows. Trotz der Kritik von Feministinnen an diesem Tanz schwärmt sie von der Verkörperung „einer mutigen Frau, die keine Angst vor dem Mann hat“. Korrespondentin Tamara Vogel hat sie - vor der Corona-Krise - getroffen.

Die Avenida Corrientes wird gerne als „Broadway von Buenos Aires“ bezeichnet. Hier befinden sich viele der majestätischen Theater der Stadt. In den 1930er bis 50er Jahren symbolisierte die Straße den Ort der Blütezeit des Tango Argentino. Und genau hier trat Andrea Ghidone 2019 mit ihrer Show „Madame Tango“ in den Theatern Lola Membrives und Teatro Astral auf. Es war ihr erstes Projekt, in dem sie vor und hinter den Kulissen die Fäden zog: Die 41-Jährige hat nicht nur das Drehbuch verfasst, sondern auch die Produktion und die Hauptrolle des Stücks übernommen.

Doch bis dahin war es ein weiter Weg. „Noch vor ein paar Jahren stellte ich mir vor, wie es wäre, wenn ein Plakat von meiner eigenen Show an einem der großen Theatergebäude hängen würde. Ich dachte: Entweder bin ich vollkommen verrückt oder mein Traum wird eines Tages wahr“, erinnert sich Andrea Ghidone. Ursprünglich kommt sie aus Montevideo, der Hauptstadt Uruguays. Sie studierte kurzzeitig Wirtschafts- und Sportwissenschaften, arbeitete in einem Fitnessstudio und spielte in Theateraufführungen mit. Doch Ghidone sehnte sich nach mehr. 

Madame Tango
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.