Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Oskar Piegsa
Chefredakteur von "Zeit Campus"
Zum piqer-Profil
piqer: Oskar Piegsa
Mittwoch, 03.10.2018

Die Vorgeschichte von Chemnitz: Eine Erinnerung an die gesetzlosen Neunzigerjahre im Osten

Wessis verstehen den Osten nicht. Das ist keine Plattitüde, sondern ist (bzw. war für mich) konkret erfahrbar beim Lesen des hier gepiqden autobiografischen Essays von Daniel Schulz über die Gewalt und Gesetzlosigkeit der 1990er-Jahre.

Schulz' Text ist harte Kost und leistet kulturelle Vermittlungsarbeit: Was man hier lernt, ist dass das in Westdeutschland gängige Framing der Probleme des Ostens wohl mehr verschleiert als erklärt.

Die "Modernisierungsverlierer", die nach dem Mauerfall Häuser von Asylbewerbern angezündet haben, waren demnach gar keine Verlierer, zumindest fühlten und fühlen sie sich nicht wie solche. Im Gegenteil, sie haben gewonnen und den Staat in die Knie gezwungen — in Rostock-Lichtenhagen, wo die Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber nach ihren Angriffen geschlossen wurde, und auch überall sonst, wo sich Polizisten beim Anrücken rechter und rassistischer Schlägertrupps vor Jugendzentren und auf Stadtfesten nicht einzugreifen trauten.

Womöglich, so legt dieser Text nahe, befeuert das noch heute den Hass und die Selbstherrlichkeit in Chemnitz und anderswo.

Die Vorgeschichte von Chemnitz: Eine Erinnerung an die gesetzlosen Neunzigerjahre im Osten
9,3
12 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 5
  1. Florian Schairer
    Florian Schairer · Erstellt vor 10 Monaten ·

    Dieser Artikel hat mich gebannt. Fand ich super. Ich kann mich noch gut an die 90er im Westen erinnern und was Bandkollegen so erzählt haben, wenn sie mal in z.B. Eisenhüttenstadt gespielt haben. Danke.

  2. Frederik Fischer
    Frederik Fischer · Erstellt vor 10 Monaten ·

    Der Kollege Dmitrij Kapitelman hat den Text auch empfohlen: https://www.piqd.de/re...

  3. Oskar Piegsa
    Oskar Piegsa · Erstellt vor 10 Monaten ·

    Ah! Pardon. Aber man kann den Text nicht oft genug empfehlen.

    1. Maximilian Rosch
      Maximilian Rosch · Erstellt vor 10 Monaten ·

      Absolut! Großartiger Text!

  4. Jan Paersch
    Jan Paersch · Erstellt vor 10 Monaten ·

    Toll geschrieben. Und wichtig, dass es jemand erzählt. Als Großstadt-Wessi dachte ich eigentlich bis jetzt, dass jeder Nazi eine Wahl gehabt hätte.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.