Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Und steigt, und steigt, und steigt ...

Nick Reimer
diplomierter Energie- und Umweltverfahrenstechniker, Wirtschaftsjournalist und Bücherschreiber
Zum piqer-Profil
Nick ReimerFreitag, 05.03.2021

Die Corona-Lockdowns haben den weltweiten Ausstoß von Treibhausgasen so stark wie nie seit der Finanzkrise 2009 reduziert, doch dieser Effekt ist schnell verpufft:  Ende 2020 lagen die Emissionen wieder höher als Ende 2019. Nach einer  Auswertung von Forschenden der University of East Anglia, der Standford University und des Global Carbon Project waren es 210.000.000 Tonnen Kohlendioxidäquivalente mehr – 0,21 Gigatonnen. Um die Ziele des Klimavertrags von Paris einzuhalten müssten eigentlich zehnmal mehr Treibhausgase eingespart werden: Wollte die Welt die Erderwärmung auf zwei Grad im Vergleich zur vorindustriellen Zeit begrenzen, am besten sogar auf nur anderthalb, wären jährliche Emissionsreduktionen von bis zwei Gigatonnen nötig.

Nach dem Abschluss des Paris-Vertrags im Jahr 2015 sind in 64 Ländern weniger Treibhausgase produziert worden als im Zeitraum zwischen 2010 und 2015. In 150 Ländern hingegen sind sie dagegen weiter gestiegen. Interessant ist, dass vor allem wohlhabendere Staaten ihre Emissionen zwischen 2016 und 2019 senken konnten, etwa Großbritannien (im Schnitt -3,6 Prozent pro Jahr) und Deutschland (-1,3 Prozent), aber auch die USA (-0,7 Prozent). Ärmere Staaten legten dagegen teilweise kräftig zu: Spitzenreiter war Kambodscha mit einem jährlichen Emissionswachstum von 24,9 Prozent.

Auch beim weltgrößten Emittenten China steigen die Emissionen weiter an – allerdings langsamer. Kletterte die Treibhausgasmenge im Zeitraum von 2011 bis 2015 noch um jährlich 6,2 Prozent, so wuchs er in den Jahren 2016 bis 2019 nur noch um 0,4 Prozent. Dass trotz der Klimaziele in China noch neben den Erneuerbaren auch Kohlekraft weiter ausgebaut wird, erklärt Co-Autor Glen Peters vom Center for International Climate Research in Oslo mit konkurrierenden politischen Zielen: Zwar gebe es auch landesweite Umweltschutzziele, jedoch existierten für die einzelnen Provinzen auch Vorgaben zum Wirtschaftswachstum – und die ließen sich am besten mit dem Bau neuer Infrastruktur erreichen. Dazu gehörten eben leider auch neue Kohlekraftwerke, so der Forscher.

Die Internationale Energieagentur warnt, dass mit der Erholung der Reise- und Wirtschaftstätigkeit – in einer geimpften Welt – auch der Ölverbrauch und die damit verbundenen Emissionen wieder ansteige. IEA-Chef Fatih Biro: 

"Wenn die Regierungen nicht schnell die richtigen energiepolitischen Maßnahmen ergreifen, könnte dies die historische Chance der Welt gefährden, 2019 den endgültigen Höhepunkt der globalen Emissionen erreicht zu haben."

Und steigt, und steigt, und steigt ...

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Klima und Wandel als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.