Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Nick Reimer
diplomierter Energie- und Umweltverfahrenstechniker, Wirtschaftsjournalist und Bücherschreiber
Zum piqer-Profil
piqer: Nick Reimer
Dienstag, 17.09.2019

Gesucht: Der Baum der Zukunft

"Covering Climate Now": In dieser Woche startete eine konzertierte Aktion von 220 Redaktionen auf der ganzen Welt, mit der die Klimakrise ein Gesicht bekommen soll. Dabei sind der britische Guardian, die US-Zeitschriften The Nation und Columbia Journalism Review, Teen Vogue, die japanische Asahi Shimbun, der Daily Maverick aus Südafrika, aus Deutschland die taz, Spektrum der Wissenschaft und auch meine Redaktion von klimafakten.de.

Die Idee hinter der Aktion: Vom 16. bis zum 23. September sollen sich Medien überall auf der Welt zu einer Woche Schwerpunktberichterstattung über den Klimawandel verabreden. Besonders gute Artikel können die Partnermedien kostenlos übernehmen. Am 23. September steht auf dem UN-Sondergipfel in New York die große Generaldebatte zum Versagen in der Klimapolitik an. Die beteiligten Redaktionen besitzen ein Publikum von "rund einer Milliarde Menschen", wie die taz schreibt.

Spektrum widmet sich einem Problem, das noch nicht in seiner ganzen Tragweite erfasst wurde: Wie sieht der Baum der Zukunft aus? Nach dem zweiten Dürresommer geht es den Buchen in Mitteleuropa derart schlecht, dass man fürchten muss, die Buche wird die Erderwärmung hierzulande nicht überleben. Forstwissenschaftler wie Jürgen Bauhus:

"Die Buche gehörte bisher zu den Arten, die wir als resistent eingestuft haben."

Doch jetzt stellt sich heraus: Der Urbaum ist genau so gefährdet wie Ulme, Esche, und Ahorn – neben den Nadelgehölzen, die sowieso Hitzestress erleiden. Die Lösung: "Bewährte Baumarten sollten mit alternativen Baumarten mit höherer Trockenheits- und Hitzeresistenz gemischt werden", sagt Andreas Bolte, Institutsleiter des Thünen-Instituts für Waldökosysteme. Es empfehlen sich Baumarten vor allem aus Nordamerika, etwa die Douglasie, der Lebensbaum oder die Scheinzypresse.

Das Problem: Die einheimische Fauna kann mit diesen Bäumen nichts anfangen, es droht eine ökologische Wüste. Gut beobachten kann man das bei der "giftigen" Rubinie, die vor 300 Jahren zu uns kam.

Gesucht: Der Baum der Zukunft

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Daniela Becker
    Daniela Becker · vor einem Jahr

    Und Klimasocial https://www.riffreport...

    1. Nick Reimer
      Nick Reimer · vor einem Jahr · bearbeitet vor einem Jahr

      Ja, na klar, zum Glück! Und auch der Spiegel (https://www.spiegel.de...) und der cleanenergywire.org (https://www.cleanenerg...) und die TU Berlin (https://nachrichten.id...) und die WOZ (https://www.persoenlic...) und Und UND.
      Schön!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Klima und Wandel als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.