Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Ideen und Lösungen

Michaela Haas
Reporterin. Autorin. Coach.
Zum piqer-Profil
piqer: Michaela Haas
Dienstag, 23.07.2019

Wohin mit minderjährigen Straftätern?

Der Schock über die vermutliche Vergewaltigung einer Mühlheimerin durch 12- und 14-jährige Jugendliche sitzt tief. Wie kann das sein und wie gehen wir damit um?

Immer, wenn Minderjährige massive Straftaten begehen, kommt fast automatisch der Ruf nach härteren Strafen. Wegsperren! Strafalter herabsetzen!

Aber macht das Sinn? Muss man in solchen Fällen schon 12-Jährige vor Gericht stellen? Oder 14-Jährige dauerhaft wegsperren?

Diesen (kurzen) Beitrag empfehle ich, weil er diejenigen zu Wort kommen lässt, die sich mit jungen Straftätern auskennen und die wissen, wie es in Gefängnissen zugeht.

Franz Streng, Emeritus an der Universität Erlangen-Nürnberg, hat sich sein Leben lang mit Jugendstrafrecht beschäftigt. Seine Erkenntnisse zur Altersgrenze kann er in zwei Sätzen zusammenfassen: "Man kann unter 14-Jährige nicht in den Strafvollzug stecken. Die gehen vor die Hunde." Den Glauben an die abschreckende Wirkung frühzeitiger, harter Sanktionen hält er für widerlegt, etwa beim einst so gepriesenen Warnschussarrest.

"Bei Jugendlichen spielt der Kopf nicht so mit, wie man sich das denkt."

Wohin mit minderjährigen Straftätern?
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Ideen und Lösungen als Newsletter.