Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Michaela Maria Müller
Journalistin, Autorin
Zum piqer-Profil
piqer: Michaela Maria Müller
Dienstag, 11.09.2018

In der "Dead Ladies Show" erinnert man sich an bemerkenswerte Frauen

Kennen Sie Lotte Reiniger, May Ayim oder Halide Edib Adıvar? Falls nicht, dann lohnt es sich, in die Podcasts der Dead Ladies Show reinzuhören oder in den Materialsammlungen zu stöbern. Dort präsentieren die Übersetzerin Katy Derbyshire, der Lektor Florian Duijsens und ihre Gäste manchmal vergessene, aber immer bemerkenswerte Frauen mit ihrer Arbeit und Biografien.

Die Berlinerin Lotte Reiniger war in den 1920er-Jahren, etwa zehn Jahre vor Walt Disney, eine Pionierin der Trickfilmanimation. Einer ihrer größten Erfolge war der 65-minütige Film „Die Abenteuer des Prinzen Achmed“ (1926), einer der ersten animierten Langfilme. Er war aus 300.000 Einzelbildern montiert. Oder auch das Märchen "Däumelinchen", das 1955 in England Premiere hatte. (Folge 11 des englischsprachigen Podcasts.)

Das Motto der Veranstaltungsreihe, die regelmäßig in Berlin stattfindet, lautet: "Celebrating ladies who were in some way fabulous during their lifetimes". Die Auswahl treffen die Gastgeber und ihre Gäste. So stellt in der dritten Folge die Lyrikerin Mara Sanaga die afrodeutsche Aktivistin May Ayim vor, oder in der Ausgabe zehn die Dichterin Binnur Çavuşlu die türkische Frauenrechtlerin, Dichterin und Politikerin Halide Edib Adıvar, die eine wichtige Rolle im türkischen Befreiungskrieg spielte.

Die bislang vorgestellten Frauen sind in der Hall of Dames aufgeführt.

In der "Dead Ladies Show" erinnert man sich an bemerkenswerte Frauen
9,2
10 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 3
  1. Achim Engelberg
    Achim Engelberg · Erstellt vor 10 Monaten ·

    An alle Berliner, eine Mail von Katy!

    +++ Die Dead Ladies Show geht weiter +++ Abschluss der senatsgeförderten Reihe zu „toten Berlinerinnen“ +++ Wir feiern mit Musik von toten Frauen am 11. September im ACUD Studio +++

    Die Dead Ladies Show ist in aller Munde! Unsere Show ist eine deutsch-englische feministische Veranstaltungsreihe und gleichnamiger Podcast, um vergangene Frauen zu feiern. Für das Jahr 2017/18 erhielten die dankbaren Macher*innen – der Lektor Florian Duijsens, die preisgekrönte Literaturübersetzerin Katy Derbyshire und die Podcast-Produzentin Susan Stone – eine spartenoffene Förderung vom Berliner Senat. Herausgekommen sind sechs unterhaltsame Shows, in denen renommierte Berliner Schreibende über weibliche Vorbilder aus der Vergangenheit und aus unserer geliebten Stadt berichten. Und unsere erste Podcastreihe!

    Die Förderung ermöglichte uns, eine Webseite zu bauen und englischsprachige Podcasts zu produzieren. Unser wachsendes Publikum erfreute sich an fundierten und faszinierenden Vorträgen über verschiedene Berliner Frauen – May Ayim, Christa Reinig, Käthe Paulus, Lotte Reiniger und Bettina von Arnim – neben anderen legendären und weniger bekannten Figuren wie Halide Edib Adıvar, Frida Kahlo, Aglaja Veteranyi, Grace O’Malley und Memphis Minnie, u.a.. Auf der Bühne des ACUD Studios standen Annett Gröschner, Deniz Utlu, David Wagner, Isabel Cole, Dorothea Martin, Jessica Miller und weitere passionierte Frauenvorstellende aus den Reihen des Publikums.

    Unser Podcast ist ein Bombenerfolg! Professionell zusammengestellt aus den Live-Mitschnitten und Beiträgen aus dem kuscheligen Home-Studio, werden Susan Stones englischsprachigen Sendungen weltweit gehört. Mit Mini-Features und Interviews gespickt, bieten sie denjenigen eine Chance, die Show mitzuerleben, die nicht vor Ort dabei sein können. Wir haben Fans in San Francisco, Seattle und San José aber auch in Berlin, Mexiko und Indien. Bis jetzt haben mehrere Tausend Hörer*innen die Dead Ladies Show Podcasts genossen.

    Die Dead Ladies Show-Virus infiziert darüber auch andere Länder… Wir sind sehr stolz zu verkünden, dass Veranstaltungen in New York City und Neuseeland ins Leben gerufen wurden.

    Die letzte Live-Show der senatsgeförderten Reihe findet am 11. September im ACUD Studio statt. Seien Sie dabei, um mehr über drei beeindruckende Damen zu erfahren, um die wunderbare Atmosphäre einzuatmen (in der Pause wird gelüftet), um ein Glas mit uns zu heben und um das Tanzbein zu toten Musikerinnen zu schwingen. Aber keine Sorge – im November geht’s weiter mit einem Frankenstein-Special…

    Vortragende: Florian Duijsens, Agata Lisiak, Uljana Wolf. Hosted in a messy mix of German and English by Katy Derbyshire. Eintritt €5 / €3 ermäßigt, ab 19:30.

  2. Daniela Becker
    Daniela Becker · Erstellt vor 10 Monaten ·

    Gibt es andere solche Projekte? Gerade auch im deutschsprachigen Raum?

    1. Michaela Maria Müller
      Michaela Maria Müller · Erstellt vor 10 Monaten ·

      Im weiteren Sinn fallen mir noch die Veranstaltungen der Frauenstudien München ein, wo auch die Mitpiqerin Barbara Streidl aktiv ist. Es gibt sie als Video hier: http://www.frauenstudi...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.