Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Michael Hirsch
Philosoph und Politikwissenschaftler, freier Autor und Dozent
Zum piqer-Profil
piqer: Michael Hirsch
Donnerstag, 23.01.2020

Vier-Tage-Woche fürs Klima!

Der Beitrag ist bemerkenswert, denn er zeigt, dass eine klassische Forderung aus der Gewerkschaftslinken, radikale Arbeitszeitverkürzung mit Lohnausgleich für alle, mittlerweile im Mainstream der Medien angekommen ist. Die Flagge, unter der die Idee einer Verkürzung der Wochenarbeitszeit hier segelt, ist der Klimaschutz: Ein Tag weniger Arbeit in der Woche, ein Arbeitsweg weniger, weniger Emissionen, weniger Energie- und Ressourcenverbrauch. Der Charme dieser Forderung liegt darin, die klassischen Ideen einer sozialen Umverteilung von Arbeit und Einkommen und einer besseren Lebensqualität für alle mit der neuen Programmatik von Klimaschutz und Postwachstum zu verbinden.

Hier läge eine echte Chance für ein neuartiges breites Bündnis für fortschrittliche gesellschaftspolitische Reformen. Es könnte vier Interessen miteinander verbinden: Eine ökologische Drosselung der Produktions-, Lohnarbeits- und Pendelmaschinerie; eine soziale Umverteilung von Arbeitszeiten und Arbeitsbelastungen zwischen den Beschäftigten; eine Politik der verbesserten Lebensqualität und des Gesundheitsschutzes gegen die körperlichen und psychischen Belastungen durch Mehrarbeit; schließlich eine verbesserte Aufteilung von Erwerbs- und Familienarbeit zwischen Männern und Frauen. Umweltbewegung und Grüne, Arbeiterbewegung und linke Parteien, Gesundheitspolitiker, schließlich Frauen- und Gleichstellungsbewegung.

Vier-Tage-Woche fürs Klima!
7,5
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Thomas Wahl
    Thomas Wahl · vor 6 Monaten

    Wenn man die Arbeitszeit mit vollem Lohnausgleich verkürzt, dann werden die durch den Arbeitsweg etc. eingesparten Ressourcen für andere Dinge verwendet. Für das Klima wäre da kein Nutzen zu erwarten. Eher im Gegenteil. Man muß schon den Konsum reduzieren, wenn einem nichts anderes einfällt, um CO2 zu reduzieren.

  2. Gabriele Feile
    Gabriele Feile · vor 7 Monaten · bearbeitet vor 7 Monaten

    Interessanter Text und auch die Idee ist recht stimmig. Ich glaube schon, dass wir die "Wirtschaftsleistung" auch in 4 Tagen hinbekämen. Allerdings möchte ich noch ergänzen, dass "Arbeit" nicht wirklich das "Problem" ist, das die Menschen haben. Es ist die "abhängige Lohnarbeit", die den meisten zu schaffen macht. Zumindest denjenigen, deren Grundbedürfnisse längst befriedigt sind. Gepaart mit der Sehnsucht nach Sicherheit und Freiheit.

    Es lohnte sich also, darüber nachzudenken, was genau wir am "System" ändern können, das nachhaltiger wirkt als eine kürzere Arbeitswoche. Und zwar für ALLE. Denn irgendwann sind auch 4 Tage "Lohnarbeit" nicht mehr zu ertragen (genauso wie es mal 7 oder 6 Tage waren).

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Volk und Wirtschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.