Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Michael Hirsch
Philosoph und Politikwissenschaftler, freier Autor und Dozent
Zum piqer-Profil
piqer: Michael Hirsch
Montag, 02.03.2020

Ein aktueller Radiovortrag von 1967 zum Neuen Rechtsradikalismus

Mitte der 1960er Jahre feierte die NPD reihenweise Erfolge bei den Landtagswahlen. Der Philosoph Theodor W. Adorno hielt 1967 an der Universität Wien einen Vortrag zur Aktualität des neuen Rechtsradikalismus. Angesichts wachsender Wahlerfolge der AfD, aber auch des wachsenden Rechtsterrorismus wirken die darin entwickelten Ideen unheimlich aktuell. Der Text des Vortrags wurde im Sommer 2019 vom Suhrkamp Verlag publiziert. Wir hatten auf piqd darüber berichtet.

Vor kurzem wurde der Vortrag vom SWR 2 erstmals im Radio ausgestrahlt. Eine tolle Hörerfahrung, die den Ideen noch einmal eine andere Lebendigkeit verleiht.

Adornos These ist: "Die gesellschaftlichen Voraussetzungen des Faschismus bestehen nach wie vor fort." Adorno nennt vor allem die Angst der Menschen vor dem "Gespenst der technologischen Arbeitslosigkeit", die Angst all derer, die sich als "potentiell überflüssig", als "potentielle Arbeitslose" fühlen. Rechtspopulismus und Rechtsradikalismus bewirtschaften also die "Möglichkeit der permanenten Deklassierung von Schichten, die ihrem subjektiven Klassenbewusstsein nach durchaus bürgerlich waren". Es ist also mitnichten eine neue Erkenntnis, dass die Abstiegsangst der Mittelschichten die Menschen in trübe rechte Gewässer treibt.

Die These ist: Solange diese Angst existiert und politisch ausgebeutet werden kann, leben wir längst noch nicht in einer Demokratie. Rechtsradikale Bewegungen sind "Wundmale der Demokratie, die ihrem eigenen Begriff eben doch bis heute noch nicht voll gerecht werde".

In der Deutung rechtspopulistischer und rechtsradikaler Bewegungen steckt insofern eine Schlüsselfrage der politischen Auseinandersetzung: Entwerfen wir uns überhaupt noch in Richtung auf eine wirkliche Demokratie? Oder führen wir implizit nur noch Rückzugsgefechte gegen die Feinde der offenen Gesellschaft?

Ein aktueller Radiovortrag von 1967 zum Neuen Rechtsradikalismus
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Paulina Fröhlich
    Paulina Fröhlich · vor 5 Monaten

    Vielen Dank für den wertvollen Hinweis! Hinzu kommt wohl noch die vermeintliche Angst vor Kulturverlust.

  2. Achim Engelberg
    Achim Engelberg · vor 5 Monaten

    Danke, dass man Adorno nun auch vortragen hört.

    Die wichtigsten Vorträge, darunter auch den hier aufgenommenen über den neuen Rechtsradikalismus, findet man in diesem Band:
    https://www.suhrkamp.d...

    Bernhard Schulz bemerkte dazu im Tagesspiegel:
    »Die beiden ersten Jahrzehnte der Bundesrepublik werden gemeinhin als grau und eng beschrieben. Doch welch intellektuelles Leben es gab, das machen die Vorträge Adornos deutlich, die er unermüdlich hielt. Dabei ist es nur eine Auswahl, die Michael Schwarz hier versammelt hat, aber von höchstem Anspruch – und zugleich, anders als Adornos Schreibstil, einfach, klar und verständlich.«

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Fundstücke als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.