Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Meike Leopold
Kommunikationsexpertin

Kommunikationsexpertin mit Wurzeln im Journalismus. Unternehmensbloggerin der ersten Stunde. Buchautorin und Speakerin. Seit 2016 selbstständige Beraterin für (digitale) Unternehmenskommunikation. Bloggt auf www.start-talking.de.

Zum piqer-Profil
piqer: Meike Leopold
Donnerstag, 02.07.2020

Weltweiter Genderzid: Mädchen müssen sterben, weil Söhne bevorzugt werden

Unfassbar: Auf der Welt fehlen laut einem aktuellen Report des United Nations Population Fund (UNFPA) über 142 Millionen Frauen. Die Gründe: Eine weit verbreitete Praxis der vorgeburtlichen "Selektion", weil Töchter als Last gesehen werden sowie eine hohe Sterblichkeit unter Mädchen nach der Geburt.

Das stark patriarchal geprägte Indien beispielsweise ist nach China für über 30 Prozent der weltweit fehlenden Frauen verantwortlich. Indien verzeichnete 2012 die höchste Rate toter Mädchen unter 5 Jahren. Laut Bericht von "The Week" deutet das darauf hin, dass Mädchen nach der Geburt teilweise auch "aussortiert" werden.

Die Aktivistin Kamla Bhasin beklagt:

...while 5 lakh (Anmerkung: 500.000) COVID-19 deaths worldwide is causing such a furore, there is not a word from the streets to the parliaments on 460 lakh deaths of girls in the country, which is intentional.

Leider habe dieser Zustand nichts mit mangelnder Bildung zu tun. Im Gegenteil: Je gebildeter und reicher die Leute seien, desto eher würden sie schon vor der Geburt eine geschlechtsselektive Abtreibung vornehmen lassen. Der Grund: Eine fatale Kombi aus patriarchalen Traditionen und Kapitalismus: In Indien kann Eigentum nicht an Töchter vererbt werden. Auf dem Land sei die Situation eine andere, so Bhasin, da Familien hier einen Mitgift erhalten, wenn sie ihre Tochter verheiraten.

Es gibt keinen Grund für Überheblichkeit: Wer sich ein wenig umschaut, wird schnell feststellen, dass die skandalöse Praxis der geschlechtsselektiven Abtreibung längst auch in Europa angekommen ist.

Info: Der Bericht der UNFPA geht ebenfalls auf Missstände wie Kinderehen und Genitalverstümmelung ein.

Erhellende Infos zu den Zahlenangabe im Bericht der indischen "The Week".

Weltweiter Genderzid: Mädchen müssen sterben, weil Söhne bevorzugt werden
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.