Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Fundstücke

Maximilian Rosch
Redakteur und Community-Manager bei piqd

Seit März 2017 für piqd in Berlin und Leipzig.

Zum piqer-Profil
Maximilian Rosch
Community piq
Mittwoch, 05.02.2020

Welches Fingerspitzengefühl? Gelbe Karte, rote Karte: Regelverstöße dürfen sanktioniert werden

Ich bin kein Schiedsrichter und kann mir auch nur schwer vorstellen, diese Funktion zu übernehmen. Ich habe großen Respekt vor den Menschen, die sich regelmäßig engagieren, um mit ihrer persönlichen Zeit Sportereignisse zu ermöglichen.

Im Fußball kommt es gerade im Amateurbereich immer wieder zu Übergriffen, bei denen Schiedsrichter nicht nur beleidigt, sondern auch noch körperlich angegriffen werden. Nein, natürlich ist der Profifußball dafür nicht kausal verantwortlich, dass diese Übergriffe stattfinden. Aber das Gerede von Fingerspitzengefühl, von Emotionalität und Heißblütigkeit, von gelebter oder kontrollierter Aggressivität die notwendig sei um zu gewinnen und was es da nicht noch alles gibt, machen Regelüberschreitungen salonfähig. Warum werden nicht in erster Linie die Spieler kritisiert? In Bezug darauf schreibt einer der Macher vom Schiri-Podcast "Collinas Erben" auf Twitter:

Was ich nicht verstehe, ist das Argument, Stieler habe durch Gelb-Rot ins Spiel eingegriffen. Warum wird nicht Pléa dafür kritisiert, dass er sich nicht unter Kontrolle hatte? Vom Referee wird »Fingerspitzengefühl« erwartet, vom Spieler aber kein regelkonformes Verhalten?

Deshalb begrüße ich, dass die Schiedsrichter die vorhandenen Regeln auch nach der jüngsten Kritik (Zusammenfassung auf Sportschau.de) strenger auslegen wollen und damit auch abfällige Gesten härter bestrafen. Die Profis sollten mit gutem Beispiel voran gehen, Spieler wie Trainer und bitte auch Moderatoren, Kommentatoren und "Experten". Lothar Matthäus darf sich gerne dagegen aussprechen, wenn er mal eine Halbserie in einer unteren Liga gepfiffen hat, finde ich. Natürlich wird eine gelb-rote Karte (gute Diskussion im FUNK-Format von Manu Theile) wie jene gegen Gladbachs Plea (Szene im Spiel auf Youtube) nicht zu einem Kulturwandel führen. Aber es ist ein Zeichen, was meiner Meinung nach in die richtige Richtung geht.

Ich empfehle hier eine aktuelle Kurz-Reportage der Sportschau auf Youtube, die den deutschen FIFA-Referee Deniz Aytekin und seine Assistenten begleitet. Darin geht es auch um die strengere Auslegung der bisherigen Regeln. Im ersten Spiel nach dem DFB-Beschluss vergab Aytekin 7 Karten, sein Schnitt davor lag bei weniger als 4 Karten pro Spiel. Im Schiri-Team ist man sich danach aber einig, dass jede Einzelne notwendig war. Spannend sind die Einblicke in den Schiri-Alltag, die akribische Vorbereitung, die technische Ausstattung und alles, was während des Spiels auf die Offiziellen einprasselt: Der allgemeine Spielverlauf, optische Signale der Assistenten, die Audiokommentare der Assistenten und der Videoassistenten über den Knopf im Ohr, Einlassungen der Spieler, Zurufe der Trainer, Signale der Tor-Uhr, das Abseits-Armband. Ich schreibe nochmal: Ich kann es mir persönlich kaum vorstellen, diesen Job zu übernehmen.

Interessante Zusatz-Lektüre: das Schiedsrichtermagazin des DFB. Hier  geht's direkt zur aktuellen Ausgabe.

Welches Fingerspitzengefühl? Gelbe Karte, rote Karte: Regelverstöße dürfen sanktioniert werden
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 3
  1. Jan Paersch
    Jan Paersch · vor 5 Monaten

    Alles richtig und wichtig. Ich wollte es gerade piqen, und etwas erwähnen, was bei dir beinahe untergeht: wie toll es ist, endlich einmal die Kommunikation zwischen Schiris und Video-Keller mithören zu dürfen. Und: wie salopp Aytekin mit den Spielern spricht. Ergibt total Sinn, hätte ich mir aber kühler vorgestellt.

    1. Maximilian Rosch
      Maximilian Rosch · vor 5 Monaten

      Ja, da hast du absolut recht, das ist wirklich besonders.

  2. Maximilian Rosch
    Maximilian Rosch · vor 5 Monaten

    Hier noch ein aktueller Beitrag vom Hessischen Rundfunk: https://www.youtube.co...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Fundstücke als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.