Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Medien und Gesellschaft

Maximilian Rosch
Online-Redakteur und Community-Manager bei piqd

Seit März 2017 für piqd in Berlin und Leipzig.

Zum piqer-Profil
Maximilian Rosch
Community piq
Dienstag, 16.07.2019

piqd Thema #66: Disruption – Millennials und Journalismus

Im April haben wir in der taz-Kantine über die Disruption des Journalismus diskutiert. Luise Strothmann (taz) moderierte ein spannendes Gespräch mit Salon-Initiatorin Magdalena Taube (piqerin, Chefredakteurin Berliner Gazette und Autorin des Buches „Disruption des Journalismus“), Simon Hurtz (piqer, VOCER), Stephanie Reuter (Geschäftsführerin Rudolf-Augstein-Stiftung) und Kim Ly Lam (freie Journalistin).

Der Journalismus steckt in einer Krise. Ursächlich dafür: Vertrauensverluste, sinkende Auflagen und steigender Finanzdruck. Dazu verändert das Internet den Journalismus und prägt das Verhalten einer ganzen Generation – den Millennials. Es beeinflusst unsere Kommunikation, hat Einfluss auf unser Denken und durchdringt unser soziales Leben. Kurzum: Es verändert beinahe alles.

Wenn wir von Krise sprechen, sprechen wir hauptsächlich von einer Finanzierungskrise. Weil ansonsten würde ich sagen, bietet der Journalismus heute mehr Chancen denn je. – Stephanie Reuter, Geschäftsführerin Rudolf-Augstein-Stiftung

Während Nachrichten früher vor allem über den Fernseher, das Radio oder die Zeitung konsumiert wurden, spielen kostenlose Online-Angebote heute eine prägende Rolle.

Ich finde es gar nicht so schlecht, dass Journalismus teilweise auch unter einem Finanzierungsdruck steht, weil Journalisten dann anfangen, ihre eigene Arbeit ganz anders zu hinterfragen. – Simon Hurtz, VOCER

Millennials, Internet, Journalismus

Das hat nicht nur Einfluss auf die Konten der Verlagshäuser, sondern auch auf das Rezeptionsverhalten der Nutzerinnen und Nutzer. Hinzu kommt mit den Millennials eine Generation, die vom Internet geprägt ist. Und in genau diesem Spannungsfeld bewegt sich die neueste Ausgabe von piqd Thema.

Man sollte nicht immer davon ausgehen, dass wir in den 90er oder 80er Geborenen direkt Hacker wären und uns mit HTML und Co. auskennen. – Kim Ly Lam, Journalistin

detektor.fm-Moderator Philipp Weimar hat die Diskussion für piqd Thema zusammengefasst.

Alle piqd Podcasts im Überblick

piqd Thema #66: Disruption – Millennials und Journalismus
9,3
13 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Medien und Gesellschaft als Newsletter.