Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

piqd

Maximilian Rosch
Online-Redakteur und Community-Manager bei piqd

Seit März 2017 für piqd in Berlin und Leipzig.

Zum piqer-Profil
piqer: Maximilian Rosch
Freitag, 17.01.2020

piqd Salon #17 in München: Wem gehört die Stadt | Handydaten | Mexiko

Am 22. Januar 2020 ist es endlich soweit. Der erste piqd Salon im neuen Jahr findet statt. Wir sind in der Favorit Bar in der Damenstiftstraße zu Gast und bringen wieder drei spannende Geschichten auf die Bühne.

Um 20:30 begrüßt euch unser Moderator und Podcaster Schairer Flo, danach hört ihr von:

- Verena Nierle (BR Recherche/BR Data) und Tilman Schaich (#ausspekuliert) über die Recherche-Kooperation mit CORRECTIV "Wem gehört die Stadt?" Darin geht es um Mieten, Kaufen und Wohnen in Augsburg, München und Würzburg.

- Hannes Munzinger (Süddeutsche Zeitung) über den Schwerpunkt "Digitale Privatsphäre" und die Recherche zu den Daten, die unser Handy so über uns preisgibt.

- Alexandra Endres (Autorin, Redaktion ZEIT ONLINE) über ihr neues Buch "Niemand liebt das Leben mehr als wir. Mexiko – In einem Land voller Hoffnung".

Einlass ist ab 20 Uhr. Kommt rechtzeitig, die Sitzplätze sind begrenzt. Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf euch!

piqd Salon #17 in München: Wem gehört die Stadt | Handydaten | Mexiko
9
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 7
  1. Nutzer gelöscht
    Nutzer gelöscht · vor 2 Monaten

    Klingt sehr interesant, hoffentlich wirds nicht für Propaganda missbraucht, schliesslich steht Correctiv u.a. auch wegen Verbindungen zu ehemaligen Stasi-Mitarbeitern in der Kritik .
    Und dass sich der BR von Correctiv einspannen lässt(https://web.br.de/inte... zeigt einmal mehr die entstandenen Strukturen.
    Das Correctiv zwar angibt die Daten der Mieter zu schützen(https://correctiv.org/...)
    gleichwohl aber indirekt zu Denunziation und Datenschutzverletzung (der Vermieter)aufruft empfinde ich selbst als sehr fragwürdig.
    Bigott finde ich dass man Recherchieren will warum das Wohnen z.b. in München immer teurer wird.
    Jedem der in der Schule aufgepasst hat ist bewusst,die Nachfrage regelt das Angebot.
    Wenn immer mehr Leute nach Wohnungen suchen ist doch klar das man sich das Gewinnbringend vereinnahmt. Niemand kann verlangen dass man seine Wohnung günstig hergeben muss, aber gleichzeitig Erbschaftssteuer,Grunderwerbssteuer, Modernisierungsmaßnahmen, Anliegergebühren,Strukturwandel, ggfs Wertverlust,Mietnomaden und so weiter hinnehmen muss. Die Politik empfiehlt wegen seines Versagens in der Rentenpolitik die Alterssicherung in Form von Betongold. Und von den Mietgewinnen werden dann noch Steuern fällig.Und wer schonmal 40.000 € und mehr für ein neues Dach als Darlehen aufnehmen musste um es dann mit geringen Mieteinnahmen abzustottern, also neben dem Kreditzins auch noch die Infaltionsverluste ausgleichen musste, der fragt sich nur einmal ob er die Miete anheben soll. Nicht jeder der ein Mietshaus in z.B. München hat ist gleichzeitig MIllionär der Geld verschenken könnte. Wenn sagen wir mal ich ein Mietshaus erbe in München,Verkehrswert 1 Mio., dann zahle ich nach Freibetrag(in Höhe von 400.000) noch 7 % Erbschaftssteuer auf die restlichen 600.000, das sind dann mal grad 42.000 €. Nun bin ich selbst aber mittellos. Kann nicht mehr arbeiten, muss es also Kredittieren und zahle unterm Strich 55.000. Das Giralgeld an dieser Stelle dann auch gleich wieder die Inflation anfacht und die Banken stärkt ist aber eigentlich nicht gut. Also, wie komme ich daraus? Ich lass die Mieter daran teilhaben.

    Warum ziehen denn die Leute die sich beschweren denn nicht aufs Land ?Oder in eine andere Stadt?
    Vieleicht weil die Mietinteressenten an einem Hippen Ort mit möglichst guter Infrastruktur und wenig "Verwerfungen leben wollen?. Hat halt alles seinen Preis.
    (https://www.movinga.de...)

    Und erstaunlich dass zwar tagtäglich gesagt wird die schon länger hier lebende Bevölkerung(Zitat Merkel) schrumpft und trotzdem entsteht kein Wohnungsüberschuss? Wie gehts das?
    Ggfs. weil eher gemeint dass der Deutsche Anteil schrumpft und wir Millionen Menschen geschenkt bekommen wie K. Göring-Eckhardt gesagt hat? Und diese zukünftigen Nachbarn wollen und sollen auch irgendwo Menschenwürdig in einer hippen Stadt mit guten Infrastrukturen leben, finde ich. Es ist hinlänglich bekannt dass die eingewanderten Menschen mit ihrer Herzlichkeit lieber in der Stadt als auf dem Dorf leben.
    Warum das so ist, lest euch bitte selber an.
    Google: Stadt und Gesellschaft - BpB
    09.07.2018 - Dossier: Stadt und Gesellschaft (Erstellt am 25.09.2019). 2 bpb.de. Einleitung. Städte bündeln gesellschaftliche Entwicklungen und ...

    1. Cornelia Gliem
      Cornelia Gliem · vor 2 Monaten

      wieso habe ich bloß den Eindruck dass Sie auch dieses Thema für eine bestimmte Kritik nutzen?
      Nun gut.
      unabhängig davon: haben Sie einen Grund "vergessen" warum Menschen in der Stadt leben: weil die dort ihren Job haben.. .
      und wir reden bei zu hohen mieten auch nicht von den "kleinen" Vermietern die ihr 1 Häuschen gerade geerbt haben und ach so mittellos sind.

    2. Nutzer gelöscht
      Nutzer gelöscht · vor 2 Monaten · bearbeitet vor 2 Monaten

      @Cornelia Gliem okay,okay, also die Menschen haben einen Job z.B. in München, aber wohnen nicht dort? Wie kommen die denn zu dem Job? Und warum haben die sich dort einen Job gesucht wenns keine oder zu teure Wohnungen gibt? Sie meinen wohl eher die Studierenden.
      Und bei der (Denunziations?)kampagne von Correctiv und BR steht nichts davon drin dass all diejenigen ausgeschlossen sind die nur kleine Vermieter sind. Denn wo liegt der Unterschied? In der Anzahl der Mieteinheiten die jemand hat? Dann brauchen sie nur die Telefonnummern der Wohnungsgesellschaften aus dem Telefonbuch zu suchen. Und wenn wir anstatt München z.B. Berlin nehmen, dann könnte man sich fragen warum man die sozialen Wohnsiedlungen exakt an jene verkauft hat deren Vermieterpraxis man nun anprangert.
      Ich weiss , wo es noch Wohnungen gibt die bezogen werden könnten. In der roten Flora z.B. oder in Rigaer Str. nur um 2 von vielen Beispielen zu nennen.
      Oder wer gibt das Recht anderleuts Häuser zu besetzen?
      Es würden Wohnungen gebraucht aber man möchte"PartybiszumNutzungsvertrag". Aber der Vertrag soll bestimmt nicht für den armen Rentner sein,oder?
      https://jungefreiheit....
      Ich habe schon mehrfach die neuen Bundesländern besucht. Wie wärs wenn sich die Wohnungsbesetzer mal mkit Kelle und Hammer bewaffnen(nä, besser keinen Hammer) und eines der tausenden desolaten alleingelassenen Häuser wieder aufbauen?
      Als Beispiel: Fiskalerbschaften und herrenlose Grundstücke(Gebäude) beim Landesamt für Steuern anfragen

      Und wer ist wir? Heisst das , dass sie ebenfalls zu den Kampagnenführern gehören? Oder eher dass sie zum dem Klientel gehören dem freie Marktwirtschaft ein Dorn im Auge ist.
      Ich hatte gehofft sie gehören nicht zu denen die sich solche Sachen einfallen lassen:

      https://ufile.io/w7q0zp17
      (das ist ein Bild aus dem Netz)

    3. Eli Scheurer
      Eli Scheurer · vor 2 Monaten

      Was soll das? "Correctiv steht in der Kritik" – bei wem? In neorechten und rechtsextremen Kreisen? Schon klar. Correctiv ist unbequem für euch.
      Ich hab sooo die Schnauze voll davon, überall diese Hetze lesen zu müssen. Lassen Sie Ihre Diskreditierungsversuche bitte stecken.

    4. Kommentar entfernt
      Kommentar entfernt · vor 2 Monaten · bearbeitet vor 2 Monaten

      Dieser Kommentar wurde gelöscht.

    5. Nutzer gelöscht
      Nutzer gelöscht · vor 2 Monaten

      (in Antwort auf gelöschten Kommentar) Und, btw. wie wärs mal mit echten Argumenten?
      Sonst gehts ihnen wie diesem Vorzeigedemokraten:
      https://twitter.com/ta...

    6. Maximilian Rosch
      Maximilian Rosch · vor 2 Monaten

      @Nutzer gelöscht Der obige Kommentar nahm keinerlei Bezug auf die Thematik des piqs. Wenn Sie Kritik an Correctiv äußern möchten ist dieser Kommentarbereich nicht der geeignete Ort, da es sich um den Hinweis zu unserer Veranstaltung "piqd Salon" handelt.
      Ihre Kritik zur Datenrecherche "Wem gehört die Stadt" haben wir zur Kenntnis genommen.

    7. Nutzer gelöscht
      Nutzer gelöscht · vor 2 Monaten · bearbeitet vor 2 Monaten

      @Maximilian Rosch Guten Tag Herr Rosch, der Zusammenhang war dahingehend gegeben dass Correctiv und der BR mitwirken, bzw. deren Kampagne Inhalt dieser Datenrecherche war. Ich habe die Verlinkungen zu den berechtigten Kritiken an Correctiv , weil erforscht und behandelt, nur deshalb herausgesucht damit Eli Scheurer sich mal mit der Realität auseinandersetzen kann . Und das bevor sie andere zu Unrecht in rechte Kreise rückt.
      Sie haben zwar mein Posting gelöscht, aber die Hassrede von Eli Scheurer stehenlassen, so könnte jedoch der Eindruck enstehen, ich hätte auf diesen Wirrwarr nicht ädaquat mit Quellen zur Kritik antworten können. Ich bitte sie ebenso Fr. Eli Scheurers Kommentar zu löschen, da dieser gar nichts mit der Thematik der Datenrechereche zu tun hat. Sondern lediglich ein Spiegelbild ihrer Gefühle darstellt.

      Ich will mich bemühen demnächst so zu schreiben, dass anderleuts Seelenheil und Wohlfühlareal nicht ins Schwanken geraten.Wahrheit tut halt weh.

      Vielen Dank

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal piqd als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.