Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Literatenfunk

Mascha Jacobs
Journalistin und Mitherausgeberin von Pop. Kultur und Kritik
Zum piqer-Profil
piqer: Mascha Jacobs
Freitag, 15.03.2019

Dear Reader – der Literatenfunk #5 Zu Gast: Tom Kummer

Als der 'Fall Relotius' Anfang des Jahres Wellen schlug, war auch Tom Kummer ein beliebter Interviewgast. Hatte er doch Anfang der Jahrtausendwende auch seine Jobs bei allen deutschsprachigen Magazinen verloren, weil die Interviews mit Hollywoodstars wie Sharon Stone, Courtney Love, Brad Pitt, Mike Tyson und Charles Bronson frei erfunden waren. Statt sich pathologisieren zu lassen, konterte Kummer damals wie heute mit kunstimmanenten Argumenten. Prominente seien eh „fiktive Figuren“, „eine Hülse“, „mythische Figuren“, gerade das scheinbar authentische journalistische Interview böte sich für literarische oder dramaturgische Verfahren an, Journalismus habe ihn eigentlich nie interessiert, Intertextualität und Literatur dafür umso mehr. Dass er Charles Bronson kokett Sätze wie „Ein Sitzbad mit Zinnkraut hilft gegen die Tobsucht“ oder Mike Tyson Nietzsche-Zitate in den Mund legte, hätte eigentlich allen als literarisches Stilmittel und Signatur auffallen müssen.

Interviewt man jemanden, der mit Interviews berühmt geworden ist, kommt man nicht umhin, über die Form des Interviews zu sprechen 

„Es war eine Gelegenheit mit mir selber zu sprechen.“ 

Da bei „Dear Reader“ das Lesen als ein Teil des Schreibverfahrens im Zentrum steht, habe ich mit Tom Kummer über den Einsatz von vorgefundenem Material gesprochen: „Sätze sind Trittbretter, um loszulegen“. Er erzählt, wie der Umzug aus Los Angeles zurück in die Schweiz seine Bibliothek minimiert hat, warum er neben Literaturkritiken nur seine zehn Lieblingsbücher immer wieder liest.

„Ich hab meine vier, fünf Bücher, die ich durchs Leben trage, die ich immer wieder lese, immer wieder aufschlage. (...) Da schlag ich auch zufällig ne Seite auf und lass mich wegtragen von Sätzen, die ich schon hundert Mal gelesen habe. Und es ist so wie ein Suchen nach diesem auslösenden Moment, als man 18 oder 20 war, wo einen Literatur plötzlich gepackt hat. Als ob man in diesen alten Büchern immer wieder diese Energie findet, so wie in einer alten Liebe, die man nie vergessen kann, und dass man dort weiß, das ist das Zentrum der ganzen Kraft, die ich habe, um überhaupt zu schreiben.“

Welche Lieblingsbücher Tom Kummer mitgebracht hat, das hört ihr wie jedes Mal am Ende des Podcasts.

"Dear Reader" erscheint jetzt jeden dritten Freitag. Alle drei Wochen spreche ich mit Autorinnen und Autoren über die Bücher ihres Lebens. Die Wege, auf denen Bücher zu ihnen finden. Wie sie das Gelesene verändert. Wie sie lesen, wo sie lesen und wie das Lesen und das Schreiben für sie zusammengehören.

Ihr könnt ihn auf allen großen Podcast-Plattformen wie Apple Podcasts, Deezer, Google Podcasts und Spotify anhören und abonnieren.

Fragen und Anregungen bitte an mascha.jacobs@piqd.de

Dear Reader – der Literatenfunk #5 Zu Gast: Tom Kummer
7,3
9 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Marcus Ertle
    Marcus Ertle · Erstellt vor 8 Monaten ·

    Man muss aber auch sagen, dass Journalisten wie Andre Müller grandiose Interviews führen konnten, ohne sie erfinden zu müssen. Kummer hat es sich einfach leicht gemacht.

    1. Tino Hanekamp
      Tino Hanekamp · Erstellt vor 8 Monaten ·

      Das aber sehr gut!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Literatenfunk als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.