Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Bleib liegen: Warum wir aufhören sollten unseren Schlaf zu optimieren

Martina Kix
Stellvertretende Chefredakteurin von Zeit Campus & freie Autorin
Zum User-Profil
Martina KixDienstag, 24.10.2017

Wenn die Zeit knapp ist, weil ich einen Text abgeben muss, dann spare ich meistens beim Schlaf. Ich weiß, dass ich eigentlich sieben bis acht Stunden schlafen sollte, aber oft habe ich das Gefühl, dass zwei Stunden mehr oder weniger darüber entscheiden, ob ein Text noch ein bisschen besser wird – oder eben nicht. Wenig schlafen, das steht in unserer Gesellschaft für Produktivität, für Leistungsstärke. Einige meiner Kollegen und auch ich selbst schmücken uns damit: »Ach, heute nur vier Stunden geschlafen!«

Dabei sollte es eigentlich genau anders herum sein: Denn Schlafforscher warnen vor zu wenig Schlaf. Die Autorin Friederike Gräff hat für die ZEIT einen wunderbaren Text aus der Ich-Perspektive über das Schlafen geschrieben. Sie spricht mit Experten, beobachtet ihr eigenes Schlafverhalten und das von Menschen im Zug und ihren Freunden.

Wer noch nicht so viel über die Optimierung des Schlafs nachgedacht hat, kann mit diesem Text gut einsteigen. Ich habe in meinem Piqs inzwischen eine kleine Sammlung von Schlaf-Geschichten. Meistens geht es dabei aber um Schlafstörungen und was man dagegen tun kann. 

Bleib liegen: Warum wir aufhören sollten unseren Schlaf zu optimieren
KOSTENPFLICHTIG KOSTENPFLICHTIG

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Kopf und Körper als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.