Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Martin Böttcher
Journalist, Sammler
Zum piqer-Profil
piqer: Martin Böttcher
Montag, 01.07.2019

Wo "Punk sein" wirklich noch was bedeutet

Wir alle dürften schon mal die "Weisheit" gehört haben, dass die Globalisierung die Welt schrumpfen, die regionalen Unterschiede kleiner werden, die Städte gleicher werden lässt. Das ist aber nicht die (ganze) Wahrheit: Ein Starbucks in Hongkong mag sich nicht sonderlich anders anfühlen als einer in Berlin, aber ob man nun in Deutschland als Punk unterwegs ist oder in Thailand, Indonesien, Kuala Lumpur oder auf den Philippinen, das kann ein gewaltiger Unterschied sein – einer, der unter Umständen sogar über ein Leben in Freiheit oder im Gefängnis entscheidet. Felix Bundschuh und Diana Ringelsiep haben aus einer Schnapsidee heraus ein Reise-, Film-, Buch- und Musikprojekt namens "A Global Mess" entwickelt. Am Anfang stand die einfache Frage, wie es eigentlich in Südostasien um subkulturelle Szenen bestellt ist, wo sich Punk-, Hardcore-, Sprayer-Hotspots finden lassen. Und dann ging die Reise los.

Thomas Elbern hat mit den beiden gesprochen und für den Deutschlandfunk einen interessanten Beitrag gemacht. Im "A Global Mess"-Buch und -Film wird noch klarer, dass "Punk (oder einfach nur: anders) sein" in bestimmten Gegenden Südostasiens nicht ohne Gefahr ist und dass das dort oft mit politischem Engagement  einhergeht. Felix Bundschuh und Diana Ringelsiep erzählen dabei auch, wie man individuell in Ländern unterwegs sein kann, die als Massentourismusziele gelten, wie man interessante Menschen kennenlernt, Orte sieht, an die normale Reisende nicht vordringen und, manchmal, eine ganz andere Welt vorfindet. Aber manchmal auch im Starbucks von Hongkong landet.

Wo "Punk sein" wirklich noch was bedeutet
9
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 3
  1. Felix Bundschuh
    Felix Bundschuh · Erstellt vor 4 Monaten ·

    Vielen Dank für den schönen Beitrag. Es hat mit euch (jetzt darf ich ja wieder Du sagen) beiden sehr viel Spaß gemacht!

    1. Martin Böttcher
      Martin Böttcher · Erstellt vor 4 Monaten ·

      "Du" ist ja sowieso viel schöner! Finde diese Geschichten aus Asien rund um dem Punk wirklich spannend. Teil 2 kann gerne kommen!

  2. Falk Sinss
    Falk Sinss · Erstellt vor 4 Monaten ·

    Hierzu kann ich auch eine Folge des Polytox Podcasts empfehlen, der mit Diana und Felix ein langes Gespräch geführt hat: https://polytox.org/po...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.