Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Geht für Indie-Musiker alles den Bach runter?

Martin Böttcher
Journalist, Sammler
Zum piqer-Profil
Martin BöttcherMontag, 08.08.2022

Interessanter Artikel im Magazin für Insolvenz & Pop, dem "kaput": Autor Marc Wilde unterhält sich mit Musiker und Labelbetreiber Patrick Wagner, der gerade mit seiner Band "Gewalt" durch die Lande getourt ist. Patrick Wagner kennt sich mit schwierigen Situationen, auch dem Scheitern, aus; sein Werdegang gleicht einer Achterbahnfahrt, außerdem fackelt er nicht lange, um seine Meinung mitzuteilen.

In dem Gespräch kann man einiges erfahren über die Schwierigkeiten, die kleinere Bands aktuell so haben – die Pandemie hat offenbar mehr kaputt gemacht, als man allgemein so annimmt. Aber auch unabhängig davon verändert sich die Musikbranche und darunter müssen offenbar vor allem die kleineren Bands leiden.

Aufschlussreich auch, was Wagner über Streamingdienste wie Spotify sagt – und vor allem über Social-Media-Plattformen wie Facebook:

Facebook gibt es nicht mehr. Diese Plattform ist nicht mehr existent, es sei denn, du bezahlst viel Geld dafür. Was ja dann auch so Bands wie Die Sterne und Tocotronic oder Jochen Distelmeyer alle schön brav machen, dass die ihre – ich würde jetzt mal so schätzen – 500 bis 1000 Euro im Monat zu Herrn Zuckerberg rüberschieben. Wir haben das auch einmal probiert, das habe ich mir dann angeschaut und gesagt: auf keinen Fall nochmal. Das fühlt sich einfach zu ekelhaft an, diesen Leuten Geld zu geben.

Natürlich spricht Wagner als Ü-50-Rockmusiker aus einer Perspektive, die völlig anders ist als die einer 20-jährigen Newcomerin, für die es gerade erst losgeht. Aber Pop ist ja schon lange nicht mehr nur das Metier der Jungen. Umbruch und ständiger Neuaufbau machen gestandenen Musikern einigermaßen zu schaffen. Mein Fazit: Hartes Business!

Geht für Indie-Musiker alles den Bach runter?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.