Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Martin Böttcher
Journalist, Sammler
Zum piqer-Profil
piqer: Martin Böttcher
Dienstag, 04.06.2019

Apple zerschlägt iTunes – und nun?

Es ist so weit: Apple verabschiedet sich langsam, aber sicher von iTunes, dem Programm, das den Download von Musik (und später auch Videos) legal und so einfach organisiert hat. Ja, das Download-Zeitalter geht damit zu Ende, so wie die Ära der CD bald vorbei sein dürfte. Das Streaming-Modell hat diese Formen des Musikkonsums überflüssig bzw. zu teuer gemacht (aber machen wir uns nichts vor: wenn der Wettstreit der Streaming-Dienste vorüber ist, vielleicht nur noch ein oder zwei davon übrig sind, dann wird es auch da wieder teurer. Und wie das mit dem Datenschutz und der Werbung aussieht, vor allem in Verbindung mit Homepods und Sprachassistenten, das werden wir dann auch noch genauer erfahren).

Thomas Heuzeroth hat einige Aspekte der iTunes-Dämmerung zusammengefasst, auch, was das für uns, die eine (kleine oder große) iTunes-Bibliothek besitzen, bedeutet. Das Ganze eingebettet in die anderen Apple-Neuigkeiten, die gerade verkündet wurden. Wer noch ein bisschen tiefer in die Materie einsteigen will, dem empfehle ich einen englischsprachigen Artikel bei Midia. Eine schöne, ebenfalls englischsprachige Zusammenfassung der wechselhaften iTunes-Geschichte (angeblich die meistgehasste App von Apple) gibt es bei The Verge. Und beim Telegraph gibt es (bezahlpflichtig) einen Abriss, wie Streaming und Downloads zusammenhängen.

Apple zerschlägt iTunes – und nun?
7,1
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.