Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Natasha A. Kelly über Weiße-Frauen-Förderung und Black Studies

Margarete Stokowski
Autorin
Zum piqer-Profil
Margarete StokowskiSamstag, 30.01.2021

Hier ein Interview aus der Vogue mit Dr. Natasha A. Kelly: Dozentin, Autorin, Filmemacherin, Künstlerin, Kuratorin, Aktivistin und Theaterproduzentin. Unter anderem geht es darum, warum sie so viele Berufe hat:

Die Dinge, die ich mache, würden problemlos in das Feld der US-amerikanischen “Black Studies” passen, eine Disziplin, die sich mit historischen, kulturellen, sozialen und politischen Themen von Schwarzen Menschen befasst. Mein Fokus liegt dabei auf Schwarzer deutscher Geschichte, Gegenwart und Zukunft. Weil es diese Disziplin hier nicht gibt, erscheint das, was ich mache, als unkonventionell, dabei ist es höchste Zeit, dass Schwarzes Wissen, Kunst und Kultur in Deutschland institutionalisiert und zusammengeführt werden.

In den USA sei es für sie einfacher, als Wissenschaftlerin anerkannt zu werden, erzählt sie:

In den USA wird mir, akademisch gesprochen, der rote Teppich ausgerollt. Ich bin dort eine anerkannte Wissenschaftlerin. Meine wissenschaftlichen Arbeiten und Bücher werden dort viel intensiver rezipiert als hier und der akademische Wert meiner kreativen Arbeit wird dort auch anerkannt und wertgeschätzt. In Deutschland ist es anders, denn hier werden meine akademischen Arbeiten als “unwissenschaftlich” abgewertet. Diese Ablehnung führte mich zwangsläufig in den Kulturbereich, der sich für diese Themen schneller geöffnet hat als die Wissenschaft.

An den Unis gibt es zwar Frauenförderung, aber nicht genug bzw. nicht so, dass sie alle erreicht:

Es ist schwierig. Wenn wir uns das gesamte Wissenschaftsgebiet ansehen, hat sich zwar einiges getan, denn es gibt gewisse Förderungen für Frauen – aber davon profitieren Schwarze Frauen leider noch nicht. Das Problem liegt ja innerhalb der Kategorie Frau selbst, die als homogene Kategorie verhandelt wird und nicht in ihrer vollen Diversität verstanden wird. Während weiße Frauen den gleichen Lohn fordern, ist unsere Forderung, überhaupt erst mal Zugang zum Arbeitsmarkt und zu Universitäten zu bekommen.

Natasha A. Kelly über Weiße-Frauen-Förderung und Black Studies

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Natalie Mayroth
    Natalie Mayroth · vor 2 Monaten

    „In den USA wird mir, akademisch gesprochen, der rote Teppich ausgerollt. Ich bin dort eine anerkannte Wissenschaftlerin. (...) In Deutschland ist es anders, denn hier werden meine akademischen Arbeiten als “unwissenschaftlich” abgewertet."

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.